Oliver Kahn und Mehmet Scholl: Hohe Honorare für TV-Einsätze

 

Was sind uns das Lächeln, das Wissen, der Witz, der Charme, aber auch die deutliche Kritik von Mehmet Scholl am Spiel wert, der als Fußball-Experte im Dienst der ARD steht? Und was sind wir bereit, für Oliver Kahn zu bezahlen, der für das ZDF EM-Spiele einordnet?

"Mein teurer Scholli" titeln Markus Wiegand und Robin Rittinghaus im neuen "kress pro" (gleich hier digital im ikiosk bestellen) und das Honorar, das ARD und ZDF Mehmet Scholl oder Oliver Kahn überweisen, wirkt tatsächlich so, als ob das Geld der Gebührenzahler wissentlich verbrannt werden soll. 

Sowohl ARD als auch ZDF schweigen auf Nachfrage, offizielle Details gibt es zu den Vereinbarungen nicht, sie werden geheim gehalten. Allerdings greift eins nicht - der Verweis, man müsse diese Honorare wegen der "Marktsituation" bezahlen. Denn bei den Privatsendern (außer Sky mit Franz Beckenbauer) sieht das Honorar für die Fußballexperten schon ganz anders aus. "kress pro" schreibt: "Prominente Ex-Profis wie die Weltmeister Olaf Thon oder Andreas Möller verdienen bei der Übertragung der Europa-League-Spiele auf Sport1 rund 1.500 bis 2.000 Euro pro Auftritt. Generelle Aussagen zu den Honoraren sind schwer, weil die Interessenlagen der Ex-Kicker unterschiedlich sind: Manche suchen die Bühne, andere das Geld. Einige auch beides", schreiben Wiegand und Rittinghaus.

Und nennen noch ein anderes Beispiel, was halt nicht geklappt hat: "Beim ehemaligen Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack etwa scheiterte ein Sport1-Engagement laut Senderkreisen an den unterschiedlichen Honorarvorstellungen. Ballack wollte demnach für zehn Europa-League-Spiele ein Paket über rund 200.000 Euro zusammenschnüren. Zu viel für Sport1."

Markus Wiegand, Chefredakteur von "kress pro", hätte mit dem Honorar für Mehmet Scholl und Oliver Kahn kein Problem, wenn "würden die Ex-Profis von privaten Sendern bezahlt. Solange Scholl und Kahn aber durch Gebührengelder honoriert werden, ist es ein Skandal. Die überragende Mehrheit der Zuschauer würde solche Summen niemals billigen, wenn sie davon wüsste. Darum halten ARD und ZDF die Honorare für ihre Fußballvolksaufklärer lieber geheim. Eigentlich müssten Scholl und Kahn Geld mitbringen, um die gemeinschaftlich finanzierte Plattform nutzen zu dürfen. Schließlich vermarkten sich beide als Werbeträger und ihr Wert liegt vor allem darin, dass sie auf quotenträchtigen Plätzen dauerhaft präsent sind", schreibt Wiegand im Editorial des Magazins, das kress.de hier im Original veröffentlicht.

Meine Bitte: Wenn heute Nachmittag die ARD-Granden in Bonn nach der Intendanten-Sitzung vor die Presse treten, sollten sie doch bitte auch einmal erklären, warum sie einem ehemaligen Profi-Fußballer wie Mehmet Scholl jährlich ein siebenstelliges Honorar überweisen. Und wie das tatsächlich mit Nachrichten und Aufklärung und den hehren Zielen der öffentlich-rechtlichen Sender in den Sonntagsreden zusammenhängt.

Mein Lesetipp: "ARD und ZDF verpulvern für die Fußball-EM das Geld der Gebührenzahler. Ex-Profis und UEFA dürfen sich freuen" lautet eine der vielen spannenden Storys im neuen "kress pro". Die "kress pro"-Ausgabe kann hier im Newsroom.de-Shop bestellt werden. Zum Abo geht es hier entlang. NEU: "kress pro" gibt es jetzt auch im ikiosk.

Ihre Kommentare
Kopf

Bernd Hagemann

28.06.2016
!

Diese enormen Summen stehen wirklich in keinem sinnvollen Zusammenhang mit der "Leistung" dieser so genannten Co-Moderatoren. Zu den meist wenig aussagekräftigen Kommentaren, fällt eines noch unangenehm auf: Beide (Scholl+Kahn) waren beim Bayern München beschäftigt. Das ist den Kommentaren deutlich anzumerken. Macht eine FCB-Spieler etwas falsch, war es nicht so schlimm. Wird ein FCB-Spieler z.B. gefoult ist das (fast) ein Weltuntergang. Co-Moderatoren OK: Dann jedoch günstiger UND neutral!!!


Fritz Kemps

28.06.2016
!

Wenn es stimmt, ist es relevant und gut recherchiert. Aber bitte, so oder so - Kahn und Scholl BEKOMMEN dieses Geld unter Umständen - ob sie es tatsächlich VERDIENEN, ist eine ganz andere Frage. Nämlich genau jene Frage, die uns als Beitragszahler beschäftigen sollte.


Gebel

28.06.2016
!

Für so ein bisschen herum Gequatsche, zahlt man denen soll viel Geld. Danke das man die Gebührengelder so verschwendet.


Stefan K.

28.06.2016
!

... mault ein Verlag mit Sitz in Österreich. Naja, sportlich gibt es von der EM ja auch für Verlierer nichts mehr zu berichten!


lilly

28.06.2016
!

Da diese Zahlen nicht veröffentlicht werden, frage ich mich, woher die Autoren sie haben. Hier wird ohne Nachweis der Quelle unseriös Stimmung gemacht!


Otto Stark

28.06.2016
!

Wie genau kann man sowas recherschieren.
von wem stammen diese zahlen. mit sicherheit nicht von den beteiligten. also dunkle kanäle oder neider. lieber in den Ö.R.
gut unterhalten zu werden als bei den privaten eine werbesendung zu schauen die nur durch den lästigen sport unterbrochen wird.


Niko

28.06.2016
!

Diese Information ist eine eklatente Falschmeldung und zeugt von bemitleidenswerter Qualität Ihrer Berichterstattung! Ich hoffe, dass gegen Ihre Falschmeldungen rechtliche Schritte eingeleitet werden, damit derartige bewusst falsche Berichterstattung bald der Vergangenheit angehört.


Ralf

28.06.2016
!

Bodenlose Unverschämtheit. Aber mit Geldern umgehen die einem nicht gehören ist immer einfach - siehe Beamtentum.
Wer prüft eigentlich ob diese Summen stimmen ? Sollte der Gebührenzahler nicht ein Recht haben hierüber informiert zu werden. Hier stehen Gehalt !!! und Leistung in keinem Zusammenhang.


Ralf

28.06.2016
!

Bodenlose Unverschämtheit. Aber mit Geldern umgehen die einem nicht gehören ist immer einfach - siehe Beamtentum.
Wer prüft eigentlich ob diese Summen stimmen ? Sollte der Gebührenzahler nicht ein Recht haben hierüber informiert zu werden. Hier stehen Gehalt !!! und Leistung in keinem Zusammenhang.


Dieter Balzer

28.06.2016
!

Hier wird mit Zahlen herumgeworfen, die nur dazu bestimmt sind, Panik zu verbreiten. Niemand, außer die Vertragspartner, kennen den Inhalt der Verträge. Also was soll das?


Traumschiff

28.06.2016
!

Wenn ich bedenke für welchen Schwachsinn die öffentlich-rechtlichen sonst Gebührengelder aus dem Fenster werfen, dann finde ich diese Investition, sollte sie denn überhaupt stimmen, äußerst harmlos.


Paul

28.06.2016
!

Oliver Kahn äußerte sich selbst dazu: https://www.facebook.com/OfficialOliverKahn/?fref=ts (Stand 28.07.2016)
Dieser Artikel ist unverschämt. Solche Behauptungen, ohne eine gewissenhafte Quellenprüfung, aufzustellen widerspricht der publizistischen Verantwortung komplett. Es ist erschütternd, dass, den Kommentaren nach, viele Leser blauäugig dieser Hetze folgen.


Hannes

28.06.2016
!

Gemessen an den Geldern die bei der EM so hin- und herfließen - ARD/ZDF haben weit über 100 Mio. € für die Rechte gezahlt - ist das völlig im Rahmen! Aber ein bisschen neidisch bin ICH natürlich auch :-)


peter

28.06.2016
!

Wieso haben die sogenannten Co Moderatoren und die Rundfunktanstalten ein Problem die tatsächlichen Zahlen auf den Tisch zu legen ? Wenn da nichts anrüchiges ist gibt es doch kein problem .


Steve

28.06.2016
!

Danke an kress für die Recherche, da ich mich erst die letzten Tage gefragt habe, was mich das Geschwafel von Scholl & Kahn kostet.
Warum nur MUSS ich das mit 17,50 € unterstützen?


dio

28.06.2016
!

Einfach mal eine Zahl in den Raum werfen und sehen, was passiert.
Wo sind denn die seriösen Quellen?
Dazu werden keine Angaben gemacht.
Seriöser Journalismus sieht für meine Begriffe anders aus.


Chritstopher

28.06.2016
!

Gibt es hier eigentlich einen einzigen Beweis? Oder woher nimmt Ihr diese mögliche Falschmeldung?


http://dieparty-hannover-ost.ga/

28.06.2016
!

Die wütenden Dementis sind ein Hinweis, daß die genannten Zahlen sehr nahe an der Wirklichkeit liegen.


Steve

28.06.2016
!

Mit Neid hat das für mich nichts zu tun, sondern mit gröbster sozialer Ungerechtigkeit.
Heute wurde der Mindestlohn ab 2017 von 8,50 € auf 8,84 € angehoben.
Selbst da tun mir dann die 17,50 € Zwangsgebühr noch sehr "weh", während der Posten Rundfunkbeitrag bei Herrn Kahn & Herrn Scholl in ihrer Haushaltsbuchführung vermutlich nicht sehr relevant ist. :-(


Eddi

28.06.2016
!

Sind das Spekulationen oder Fakten? Wo sind die Fakten? Zutrauen würde ich das den Sendern. Wäre mit ein Grund die Staatlichen Zwangsabgaben (GEZ) "abzuschaffen". Allerdings lese ich hier nur Spekulationen.


Benny

28.06.2016
!

Es waere nett wenn in diesem Artikel auch die Quellen dieser enormen Zahl genannt werden wuerden. Es tut mir sehr leid aber der Beweis das es bei ihren journalisten recherchiert wurde ist vollkommen unausreichend. Vor allem das ausgerechnet kress dies aufdecken wuerde kling fuer mich hoechst unwahrscheinlich. Ich bitte um etwas mehr Serioesitaet in ihren Berichten. Falls sich jedoch herausstellen sollte, dass diese Summe der Wahrheit entspricht haben sie meine Hochachtung und meine Entschuldingu


Speedy

29.06.2016
!

Seit wann wird im Fernsehen über Geld geredet,mir ist das alles egal,hauptsache ich habe und bekomme ein gutes Programm geliefert im Gegensatz zu den Privaten,die gehören abgeschafft mit ihren Hirnverbrannten Sachen seit dem sie existieren und die Menschheit dadurch immer mehr verblödet.
Hier wird immer sofort geglaubt was geschrieben wird,und die meisten sind nur Neider!.
Ich zahle gerne die die Gebühren,weil ich bei diesen Sendern sicher sein kann nicht zu verblöden.
Musst ja mal gesagt werden


Till

29.06.2016
!

Als Gebührenzahler komme ich mir bei solchen Gehältern regelrecht hinters Licht geführt vor. Wenn Herr Scholl wenigstens objektiv kommentieren würde, jedoch sind seine Aussagen oftmals launisch und wenig qualifiziert. Seine Beurteilung des Achtelfinales Italien gegen Spanien war haarsträubend pro Italien. Italienischer Fußball und Fairplay sind seit Jahren unvereinbar.


Boris

29.06.2016
!

Wie immer wird so ein Thema viel zu emotional diskutiert. Vielleicht weil der Ball momentan ruht. Rein sachlich werden wir in den nächsten Wochen sehen, ob die Autoren ihren Job seriös gemacht haben. Falls ja: Dann wird es sicher Konsequenzen geben auf Seiten der Sender. Und wenn es nur die Diskussion um zukünftige Honorare von Experten ist. Sollten die Herren Wiegand und Rittinghaus allerdings nur für die Auflage übers Ziel hinaus geschossen sein, dann gute Nacht meine Herren.


Werner Müller

30.06.2016
!

Es ist schade, dass auch der "Kress" in Schlagzeilen-Journalismus einsteigt.
Ob Fußball, Flüchtlinge oder Diesel-Gate –
wo sind die selbst recherchierten Storys?
Wo ist die Trennung aus Meinung und Nachricht?
Die seitenlangen Dementis von Spiegel online auf die Kress-Story untermauern dass: Der eine macht übernimmt schlagzeilenträchtige Fakten, der andere zerpflückt diese Storys.
Oder man ist so unseriös wie die FAS beim Gauland-"Interview" . Saubere Fragen, eigene Recherchen, quo vadis?


Manfred Millmann

01.07.2016
!

Sicher glaubt man beim ZDF, dass Oliver Kahn mit seinem Geschwafel den Bildungsauftrag des Senders erfuellt. Dass Kahn die angekuendigten rechtlichen Schritte einleiten wird, scheint unwahrscheinlich. Liefe er doch Gefahr, seine Einnahmen durch das ZDF offenlegen zu muessen. Daran hat sicher auch das ZDF wenig Interesse.


Paul

02.07.2016
!

sorry bin kein journalist aber irgendeine quellenangabe (außer zu sagen dass es keine angaben von ard und zdf gibt) klingt es für mich nach keinem seriösen journalismus.
(ja ich weiß keine richtige Rechtschreibung aber ich bekomme auch kein geld für meinen kommentar)


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.