Doppelspitze für Native Advertising: Yvonne Beister und Robert Heesen leiten "Bild" Brand Studio

25.07.2016
 

Yvonne Beister, 36, bisher stellvertretende Ressortleiterin Unterhaltung bei "Bild", wird zum 1. August 2016 Head of "Bild" Brand Studio Editoral. In dieser Funktion bildet sie gemeinsam mit Robert Heesen, 32, Head of "Bild" Brand Studio Consulting, eine Doppelspitze.

Yvonne Beister trägt die Verantwortung für die inhaltliche Gestaltung der Native Advertising-Kampagnen. Robert Heesen ist für die Geschäftsentwicklung und die Kampagnen-Steuerung zuständig. 

"Yvonne Beister und Robert Heesen verbinden digitale Expertise mit ausgeprägter Text-Kompetenz und der 'Bild'-DNA. Unter dem Dach von 'Bild' entwickeln sie für unsere Werbepartner spannende, unterhaltsame und multimediale Brand Stories im Look and Feel von 'Bild'", so Lars Moll, General Manager Brand Partnerships und Product Management "Bild" Digital. 

Yvonne Beister berichtete nach ihrer Ausbildung an der Axel Springer Akademie von 2010 bis 2012 als Reporterin für die "B.Z." und war anschließend bei "Bild" unter anderem als Leiterin des Büros in Los Angeles tätig. Robert Heesen hat in führenden Positionen in verschiedenen Start-up-Unternehmen gearbeitet. Er ist seit Januar 2015 bei Axel Springer und war im Produktmanagement für das Video-Geschäft bei Bild.de verantwortlich.

Hintergrund

Das "Bild" Brand Studio verantwortet die Kreation und Umsetzung aller Native Advertising und Branded-Content Kampagnen bei "Bild". Die Vermarktung wird zusammen mit Media Impact durchgeführt. In diesem Jahr hat das Brand Studio bereits mehrere Kampagnen umgesetzt. Aktuell ist eine Brand Story-Serie mit dem Kunden Beiersdorf für die Marke Nivea auf Bild.de zu sehen, die sich im Stil der Marke mit dem Thema Männerpflege auseinandersetzt. Alle Geschichten werden multimedial erzählt.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.