Jochen Herrlich verlässt das Berliner Unternehmen: Tobias Oswald wird Geschäftsführer von Funke Digital

30.08.2016
 

Im Management von Funke Digital in Berlin kommt es zu einem Wechsel: Tobias Oswald (52) steigt zum 1. September als zweiter Geschäftsführer ein und wird gemeinsam mit Stephan Thurm die digitale Entwicklungs- und Serviceeinheit der Funke Mediengruppe führen. Oswald folgt auf Funke-Digital-Geschäftsführer Jochen Herrlich, der das Unternehmen verlässt.

Tobias Oswald war zuletzt Head of Digital & Diversification bei der rtv media group GmbH. Zuvor nahm der studierte Germanist, Politologe und Psychologe, der zudem einen MBA in Media Management hält, verschiedene leitende Positionen unter anderem im Condé Nast Verlag, bei der SevenOne Intermedia GmbH (heute ProSieben Sat1 Digital GmbH) und bei n-tv ein.

"Wir freuen uns mit Tobias Oswald einen hoch renommierten, überaus kreativen Kopf gewonnen zuhaben, der über ungewöhnlich viel Erfahrung in der digitalen Welt, insbesondere auch im Bereich der Zeitschriften, verfügt", sagt Michael Wüller, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe. Wüller dankt zugleich Jochen Herrlich für seinen "großen Einsatz" in den vergangenen zwei Jahren. Er habe sich insbesondere bei der Integration der von Axel Springer übernommenen Medien große Verdienste erworben.

Hintergrund

In Deutschland gibt Funke Tageszeitungen in Berlin, Hamburg,Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen heraus, darunter "Berliner Morgenpost", "Braunschweiger Zeitung","Hamburger Abendblatt", "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" und "Thüringer Allgemeine". Im Magazinbereich zählen zum Portfolio Titel wie "Hörzu", "Gong", "TV Digital", "die aktuelle", "Frau im Spiegel" oder "Bild der Frau".In NRW hält Funke Mehrheitsbeteiligungen an lokalen Radiosendern. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch auf dem österreichischen Zeitungsmarkt engagiert ("Kronen Zeitung", "Kurier").

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.