Er kommt von der BBC: Ralph Rivera wird Managing Director bei Eurosport Digital

 

Einen Spitzenspieler wechselt das weltweit agierende Medienhaus Discovery Communications für die rasant wachsende Online-Geschäft der Sporttochter ein: Zum 26. September übernimmt Ralph Rivera als neuer Managing Director die Verantwortung für Eurosport Digital. In den vergangenen sechs Jahren baute er die Digitalaktivitäten der BBC maßgeblich aus.

Künftig wird Rivera direkt an Michael Lang, seines Zeichens "Executive Vice President of International Development & Digital for Discovery Communications", berichten. Außerdem soll der Neue natürlich eng mit dem Eurosport-CEO Peter Hutton zusammenarbeiten. Seine Aufgaben bei der Sportplattform liegen nicht nur bei der auf dem europäischen Kontinent führenden Sport-News-Website Eurosport.com, sondern auch beim Eurosport Player, der OTT-Abo-Plattform, die in 52 Ländern verfügbar ist. 

Für seine neuen Aufgaben bringt Ralph Rivera das entsprechende Rüstzeug mit. In den vergangenen sechs Jahren war er Director BBC Digital und damit für die digitalen Mediaangebot des britischen Rundfunkriesens verantwortlich. Hervorgetan hat er sich vor allem durch den Start des BBC iPlayers, der seit den olympischen Spielen 2012 in London als Vorzeigestandard für die Online-Sportberichterstattung gilt.

Vor seiner BBC-Zeit wirkte Rivera unter anderem für AOL, wo er zuletzt als Senior Vice President und Managing Director für die Games-Sparte zuständig war.

Vor allem mit Blick auf die Verwertung der künftigen Olympia-Senderechte freut sich Peter Hutton sehr, dass er Rivera nun im Team hat. In Deutschland verantwortet Susanne Aigner-Drews die Discovery- und Eurosport-Geschäfte.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.