Vox-Gründershow weit vor RTL: Vox-"Löwen" brüllen sich bei den Jüngeren zum Sieg

 

Dienstags-Star in der RTL-Familie ist Vox-Chef Bernd Reichart. Diesmal wagten sich 2,65 Mio Zuschauer in "Die Höhle der Löwen". Damit hängte er parallel die RTL-Krimiserie "Bones" (2,63 Mio) ab. Noch deutlicher der Unterschied in der klassischen Werbezielgruppe: Die "Löwen" hielten 17,7% der Werberelevanten bei Laune, "Bones" nur 14,8%.

Bei den 14- bis 49-Jährigen holte die Gründershow rund um Frank Thelen und Judith Williams damit haushoch den Tagessieg. 

Die ProSieben-"Simpsons" mussten sich zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr mit nur 1,06 Mio jüngeren Fans zufrieden geben (11,3%).

Kaum Interesse am Sat.1-"Mallorca"-Film

Der Sat.1-Dienstagsfilm "Verdammt verliebt auf Mallorca" ging mit lediglich 770.000 sogenannten Werberelevanten sogar komplett unter (7,8%).

Der gute Vorlauf durch die Investoren-Löwen verschaffte bei Vox dem Klassiker "Goodbye Deutschland" auf der Spätschiene um 22:50 Uhr noch besonders viel Aufmerksamkeit (13,2%).

Nicht mithalten konnten die Zweitligisten: kabel eins brachte es mit einer neuen "Tamme Hanken - Der Knochenbrecher on tour" um 20:15 Uhr nur auf 5,3% in der Werbezielgruppe. 

RTL II hatte mit "Zuhause im Glück" fast gar nichts mehr zu melden (4,5%).

ARD deklassiert mit Dienstagsserien die ZDF-Oetker-Doku

Reichweiten-Tagessieger wurde wie an Dienstagen üblich die ARD-Serie "In aller Freundschaft", für die sich 4,84 Mio Zuschauer ab drei Jahren vor dem heimischen Bildschirm versammelten. Darunter befanden sich immerhin 7,2% der 14- bis 49-Jährigen. Bei "Tierärztin Dr. Mertens" saßen 4,11 Mio Gesamt-Fans in der Sprechstunde (davon aber nur 5,4% der Jüngeren).

Der Zuspruch für die ZDF-Abenddokumentation "Deutschlands große Clans: Die Oetker-Story" blieb in beiden Altersklassen überschaubar. Lediglich 2,38 Mio Gesamtzuschauer wollten sie sehen, darunter gerade mal 4,2% der Jüngeren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2019/#10

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Relotius-Affäre und Print-Online-Fusion: Wie Steffen Klusmann sein erstes Jahr beim 'Spiegel' überlebte. Dazu: Die besten Medienmanager, Chefredakteure und Newcomer 2019 - und Klambt-Verleger Lars Rose sagt im Strategiegespräch, wo er zukaufen möchte.

Inhalt konnte nicht geladen werden.