TV-Marktanteile im September: RTL und Vox triumphieren, ProSieben enttäuscht

 

Den Start in die TV-Saison nach der Sommerzeit hat RTL am besten hinbekommen: Mit 13,3% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen sind die Kölner nun wieder einsamer Marktführer und der einzige Sender, der in der Werbezielgruppe auf einen zweistelligen Wert kommt. ProSieben unter Daniel Rosemann probierte vieles aus, kam aber über mickrige 9,7% nicht hinaus.

Bei RTL-Chef Frank Hoffmann trugen vor allem die Dauerbrenner zum Erfolg bei - besonders gut lief's für die neue "Das Jenke-Experiment"-Staffel mit Jenke von Wilmsdorff. Und natürlich machte sich auch das WM-Qualifikationsspiel zwischen Norwegen und Deutschland bestens bezahlt. 9,07 Mio Gesamtzuschauer verhalfen ihm zu einer Top-Reichweite, die einige ARD-Sonntagskrimis im Ersten überflügelte.

RTL auch im Gesamtpublikum zweistellig

So konnte sich RTL auch bei den Zuschauern ab drei Jahren stark verbessern: Nach nur 8,3% Marktanteil im noch von Olympia-Berichten der Öffentlich-Rechtlichen geprägten August ging's im September im Gesamtpublikum wieder auf eingermaßen erfreuliche 10,1% hinauf.

Die "Löwen" brüllen Vox nach vorn

Den Triumph für die Kölner Senderfamilie stützte im September aber auch der Schwestersender Vox, der nicht nur einige starke Donnerstagabendfilme, sondern vor allem natürlich die Rekordwerte der neuen "Die Höhle der Löwen"-Staffel aufzuweisen hatten: So ergab sich unter dem Strich im neunten Monat ein Marktanteil starken 7,7% bei den sogenannten Werberelevanten und 5,6% im Gesamtpublikum.

Damit überholte Senderchef Bernd Reichart seinen ProSieben-Kollegen Daniel Rosemann in der Gunst aller Zuschauer: Im Gesamtpublikum musste sich ProSieben mit ziemlich enttäuschenden 4,8% Marktanteil zufrieden geben.

ProSieben verliert den Anschluss an RTL wieder

Noch unangenehmer: Während RTL quasi Routineprogramm abspulte und damit sehr gut ankam, setzte Rosemann auf einige Experimente - darunter vor allem die gefloppte "Match Factor"-Show. So richtig gut ging nichts auf. 9,7% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen war im September der Denkzettel dafür.

Und dabei hatten sich RTL und ProSieben doch im bisherigen Jahresverlauf immer wieder angenährt (besonders dramatisch etwa im Mai). Jetzt konnten die Kölner wieder weit enteilen. Zum Vergleich: Im August verbuchte ProSieben - trotz der Olympia-Konkurrenz - noch einen Marktanteil von 10,1% bei den Jüngeren.

"Promi Big Brother" half Sat.1 nicht richtig weiter

Von Sat.1 gibt's ebenfalls nicht allzu viel Erfreuliches zu berichten. "Promi Big Brother" hätte unbedingt deutlcih besser laufen müssen. So kam der Bällchensender unter Kaspar Pflüger bei den Werberelevanten auf einen Marktanteil von 9,1% (8,4% im August).

So richtig berauschend lief's auch für RTL II-Chef Andreas Bartl nicht: Vor allem der "Neandertaler"-Reinfall schmerzte im September. 5,7% war das Ergebnis in der klassischen Werbezielgruppe. Immerhin aber noch deutlich mehr, als kabel eins einfuhr (5,0%).

ARD und ZDF verlieren viele Zuschauer - vor allem jüngere

Besonders wenig zu melden hatten die Öffentlich-Rechtlichen im jüngeren Publikum: 5,9% für das Erste und sogar nur 5,6% für das ZDF sind Werte, die den Sendern zu denken geben müssten.

Und natürlich mussten ARD und ZDF auch im Gesamtpublikum im ersten Nach-Olympia-Monat Federn lassen: Marktführer bei allen Zuschauern ist ZDF-Intendant Thomas Bellut mit nun nur noch 11,9% Marktanteil (August: 14,2%).

Das Erste, dirigiert von ARD-Programmdirektor Volker Herres, klemmte im September mit 11,0% vergleichsweise knapp dahinter (August: 14,0%).

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.