Ein erfahrener Musikmanager: Mark Löscher wird General Manager bei der Exit-Network Holding

 

Die auf einzigartige Markenerlebnisse spezialisierte Agenturgruppe Exit-Network verstärkt sich mit Mark Löscher. Der 42-Jährige, der zuletzt General Manager der Hörstmann Gruppe ("11 Freunde", "Intro", diverse Musikfestivals) war, wird vom Standort in Berlin aus das operative Tagesgeschäft von Exit-Sports und Exit-Media führen.

In dieser Funktion komplettiert die wachstumsstarke Gruppe ihr Führungsgremium an der Seite der Geschäftsführer Verena Vehling und Stefan Kiwit. Zusätzlich wird Mark Löscher auch Partner der Exit-Sports GmbH - an der Seite von deren Geschäftsführer Dirk Klingenberg. 

Die Agenturgruppe, zu der auch die Campus99 GmbH zählt, arbeitet interdisziplinär zusammen. Auf der Kundenliste stehen prominente Namen wie Google, König Pilsener, die Deutsche Bahn, Deka, Congstar und McDonald's.

Stefan Kiwit, Geschäftsführer Kreation der Exit-Network Holding GmbH, freut sich, dass er "eine der profiliertesten Persönlichkeiten der Branche" für das Unternehmen gewinnen konnte. Mit Löscher möchte er "die hervorragende Position unserer Agenturen im Markt" konsequent weiter ausbauen.

Der gebürtige Dortmunder Löscher bekleidet seit rund 15 Jahren Führungspositionen in der Sport- und Entertainment-Branche. Er fing als Booking Agent bei Four Artists an, wechselte dann zum Berliner Plattenlabel Four Music (Sony Music), wo er General Manager wurde. Er nahm dort unter anderem Künstler wie Marteria, Casper, Wir sind Helden, Jupiter Jones oder Hurts unter Vertrag.

Seit 2011 wirkte Löscher als General Manager der Hörstmann Gruppe, die unter anderem die Festivals "Lollapalooza", "Melt" und das "Splash Festival" verantwortet. Außerdem führt die Gruppe Medien wie das Fußballmagazin "11 Freunde" und die Musikmarke "Intro". Löscher war dort unter anderem auch für die Inhouse-Agentur "Gemeinsame Sache" zuständig.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.