Erfinder der "SZ Bibliothek" spricht für Benevento Publishing: Dirk Rumberg heuert bei Red-Bull-Buchverlag an

 

Dirk Rumberg (53), früher u. a. Sprecher des Süddeutschen Verlags und Leiter seines Bereichs "Neue Produkte", wird zum 1. November Kommunikationschef von Benevento Publishing. Das Buchverlagshaus aus Salzburg gehört zum Brause-Imperium Red Bull.

Der Standort der Kommunikationsabteilung wird allerdings München sein, der Sitz von Red Bull Deutschland. Rumberg will dort weitere Mitarbeiter um sich scharen und sucht Verlags-PR-Experten mit journalistischem Hintergrund für sein Team.

Mit seiner Firma Ultreya GmbH hat Rumberg zuletzt als Literaturagent und Unternehmensberater gearbeitet. Zuvor war er zwischen 2001 und 2008 in unterschiedlichen Funktionen für den Süddeutschen Verlag tätig, zuerst als Leiter der Unternehmenskommunikation und dann als Chef des Bereichs Neue Produkte der "Süddeutschen Zeitung". Er ist Erfinder der "SZ Bibliothek", mit der die "SZ" 2004 Furore machte, und zahlreicher Folgeprojekte (kress.de vom 25. November 2008). Frühere berufliche Stationen waren der Siedler Verlag (Cheflektor) und die Bertelsmann Stiftung (Mitglied der Geschäftsleitung).

Verlag auf Wachstumskurs

Für Benevento Publishing wird Rumberg im Bereich Programm auch als Verleger arbeiten. Der österreichische Verlag ist Red-Bull-gemäß auf Wachstumskurs, will in Deutschland Fuß fassen und hat sich die Mitarbeit weiterer Verleger gesichert. Als da wären: Klaus Altepost (zuletzt Gütersloher Verlagshaus), Martin Bethke (Ravensburger Buchverlag/Natonal Geographic) und Fritz Müller (Donauland).

Zu Benevento Publishing gehören die vier Verlage bzw. Marken Ecowin, Servus, Pantauro und Benevento, deren Programm weit über den Red-Bull-Kosmos hinausreicht. Keimzelle ist der 2003 gegründete Sachbuchverlag Ecowin, der seit 2013 zum Red Bull Media House gehört. Dort ist zum Beispiel der Essay "Europa ist die Lösung" von Außenminister Frank-Walter Steinmeier erschienen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.