"Wirtschaftsjournalist" zeichnet Pressesprecher aus: Opel hat mit Harald Hamprecht den besten Kommunikator

 

Harald Hamprecht, Kommunikationschef von Opel, ist zum zweiten Mal in Folge zum Unternehmenssprecher des Jahres gewählt worden. Das meldet das Magazin "Der Wirtschaftsjournalist". Auf Platz zwei wurde Christoph Horn von ZF Friedrichshafen gewählt, auf Platz drei Michael Preuss von Bayer.

Die Verteidigung des Titels "Bester Unternehmenssprecher" für Harald Hamprecht und sein Opel-Team ist in diesem Jahr eine besondere Leistung: "Das Jahr 2016 stand im Zeichen manipulierter Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen. Fast alle Autokonzerne waren mit der Aufgabe konfrontiert, die vermeintlichen oder nachgewiesenen Missstände zu kommunizieren", so "Wirtschaftsjournalist"-Chefredakteurin Susanne Lang.

Hamprecht sieht einen Grund im Erfolg seiner Arbeit in der Transparenz. "Wir haben Aufklärung betrieben, wo immer wir konnten", sagte er in einem Interview dem "Wirtschaftsjournalist". Und betonte: "Die technische Komplexität ist dabei eine große Herausforderung: Wir müssen die Sprache des Entwicklungsingenieurs verständlich in die eines Laien übersetzen." Darin habe man mittlerweile Übung: "Wir sind keine Schönwettersegler", so Hamprecht.

Der ehemalige Journalist, unter anderem bei "Auto Motor Sport", ist der dritte Sprecher in der Geschichte des Rankings, der sich den Titel zwei Mal in Folge sichern konnte. 2013 und 2014 ist dies Jörg Howe von Daimler gelungen, 2004 und 2005 Klaus Peter Nebel von Beiersdorf.

Auf Platz zwei verbessert sich in diesem Jahr Christoph Horn von ZF Friedrichshafen (im Vorjahr Platz 3). Einen großen Sprung nach vorne macht Michael Preuss von Bayer, der sich Platz 3 sichern konnte. Sein Vorgänger Herbert Heitmann landete im vergangenen Jahr auf Platz 12. Entgegen dem Banken-Branchen-Trend schneidet Ulrich Ott von der ING-DiBa sehr gut ab. Er schafft den Sprung auf den vierten Rang, im vergangenen Jahr lag er auf einem ebenfalls guten zehnten Rang. Als beste Mediensprecherin kam Karin Schlautmann (Bertelsmann) auf Platz 15.

Hintergrund: Unternehmenssprecher des Jahres

Insgesamt haben sich in diesem Jahr 316 Kolleginnen und Kollegen aus Wirtschafts- und Fachredaktionen an der Abstimmung und die Pressearbeit von 107 großen Unternehmen bewertet. Neu dabei waren in diesem Jahr die Sprecher von Google und Facebook Deutschland. Dessen Kommunikationsteam hat die Deutsche Bank als langjähriges Schlusslicht abgelöst.

Bewertet wurde ebenfalls die Pressearbeit der 24 wichtigsten Verbände. Auf Platz eins liegt in diesem Jahr erneut Holger Paul vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagebau. In der Gesamtschau sind die Medienvertreter zufriedener mit der Arbeit ihrer Kollegen aus den Kommunikationsabteilungen: Die Durchschnittsnote lag mit 2,93 um 0,10 Punkte höher als im vergangenen Jahr (3,03).

kress.de-Tipp: Der "Wirtschaftsjournalist", dessen 100. Ausgabe soeben erschienen ist, befasst sich in seiner Titelgeschichte mit Tolgay Azman von "Business Punk". Chefredakteurin vom "Wirtschaftsjournalist", das wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer erscheint, ist Susanne Lang. Der "Wirtschaftsjournalist" kann hier im Newsroom.de-Shop bestellt werden. Das Magazin gibt es auch digital im iKiosk.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.