Sein Vorgänger wechselt zu Klett: Hartmut Ulrich wird BVA BikeMedia-Geschäftsführer

 

Auf ein neues Dienstfahrrad ist Hartmut Ulrich umgestiegen. Er hat als Geschäftsführer der BVA BikeMedia GmbH in Ismaning bei München angeheuert. Der 51-Jährige war zuvor als Berater, Agentur-Geschäftsführer und Fachjournalist tätig und gilt als Digitalisierungsexperte. Ulrichs Vorgänger Heribert Heuschneider, 55, geht als Verlagsleiter zur Klett-Gruppe nach Augsburg.

Paul von Schubert, Vorsitzender der Geschäftsführung des mittelständischen Familienunternehmens Gundlach Gruppe, zu dem der Rad-Fachverlag BVA gehört, dankt dem bisherigen Verlagsleiter Heuschneider für seinen Einsatz und seine Aufbauarbeit - insbesondere "für die wertvolle Weichenstellung in Richtung Digitalisierung", so von Schubert.

Diesen Kurs, der sich in erfolgreichen digitalen Produkten wie der bikesport App und der RennRad App niederschlägt, soll Hartmut Ulrich noch intensivieren. "Aus dem reinen Produkt machen wir die Faszination Fahrrad", gibt er als Kurs vor. Ulrich war zuletzt Berater bei Liquid Consulting, zuvor unter anderem Agenturleiter bei PICS, der "Publish-Industry Corporate Services" GmbH, sowie elf Jahre lang geschäftsführender Gesellschafter der Agentur Gingco.net. Zwischen 1997 und 1999 wirkte Hartmut Ulrich als CvD und Ressortleiter Werbung/PR für den "kress report".

BVA BikeMedia versteht sich als führender Verlag der Bereiche Radfahren, Mobilität und Sport. "RadMarkt" ist der älteste deutsche Radtitel, hinzu kommen Publikumstitel wie "aktiv Radfahren", "ElektroRad", "RennRad" und "bikesport" sowie das BDR-Verbandsorgan "Radsport". Außerdem publiziert man Bücher und Radkarten, die zu den meistverkauften ihres Genres gehören. Co-Geschäftsführer von Hartmut Ulrich ist Paul von Schubert von der Unternehmensmutter Gundlach Gruppe.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.