Vox-Serie sogar erfolgreicher als der ZDF-Montagsfilm: "Club der roten Bänder" setzt die Rekordjagd fort

 

Keine Woche ohne Bestwerte für die Vox-Krankenhausserie "Der Club der roten Bänder": Diesmal lockte die erste Folge 2,72 Mio, die zweite sogar 2,94 Mio Gesamtzuschauer an. Beim intensiven, stark gespielten ZDF-Integrationsdrama "Der Andere" der österreichischen Ausnahmeregisseurin Feo Aladag waren es parallel nur 2,89 Mio Interessierte.

Eine enttäuschende Ausbeute für den Montagsfilm, der diesmal sogar nicht ins konfektionierte Schema der Mainzer passen wollte. Im Feuilleton hatte "Der Andere" mit dem Hauptdarsteller Nama Traore, der wie in seiner Filmrolle tatsächlich aus Mali nach Deutschland geflohen war, gute Vorabkritiken erhalten. 

Der Reichweiten-Montagssieg ging aber an den RTL-Klassiker "Wer wird Millionär?" mit Günther Jauch (5,10 Mio Fans aller Altersklassen). Den "Lebensmittel-Check mit Tim Mälzer" im Ersten wollten auch nur 2,59 Mio Gesamtzuschauer sehen.

Vox-"Bänder" steigern sich auf 18,0% in der Werbezielgruppe

In der klassischen Werbezielgruppe triumphierte "Der Club der roten Bänder" - und das ebenfalls mit neuen Rekordwerten: Die zweite Folge des Abends übersprang mit nun 2,04 Mio 14- bis 49-Jährigen erstmalig die wichtige Zwei-Millionen-Marke. Der Marktanteil der Episode stieg von 16,1% in der Vorwoche auf nun sehr beachtliche 18,0%.

Damit ließ die zweite "Bänder"-Folge erneut "Bauer sucht Frau" (1,72 Mio, 15,4%) und die "The Big Bang Theory"-Ausgabe, die ProSieben um 21:10 Uhr zeigte (1,22 Mio, 10,5%) klar hinter sich.

Sat.1 hatte wie montags üblich wenig zu melden: "Navy CIS" kam nicht über den für einen großen Privatsender grottigen Marktanteil von 7,7% bei den sogenannten Werberelevanten hinaus. Für "Navy CIS: New Orleans" lief's noch schlechter (6,4%).

"Rambo" rückt den "Reimanns" auf die Pelle

Einigermaßen zufrieden sein kann RTL II mit der "Die Reimanns"-Doppelfolge: Grund für Luftsprünge bietet der Marktanteil von je 6,1% aber auch nicht. 

Zum Vergleich: Parallel nahm kabel eins mit "Rambo 1" 6,0% der Jüngeren mit. Der zweite "Rambo"-Film im Anschluss schaffte es sogar auf einen Zielgruppen-Schnitt von 10,2%.

Ihre Kommentare
Kopf
22.11.2016
!

Das Thema ist auch extrem gut gewählt, da der Inhalt und die Schicksale gefühlsmäßig ein breites Publikum ansprechen.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.