"Internationales Netzwerk, das bis nach Hollywood reicht": Tom Junkersdorf löst José Redondo-Vega als "GQ"-Chefredakteur ab

24.11.2016
 

Bei "GQ Gentlemen's Quarterly" steht ein Wechsel in der Chefredaktion bevor: Tom Junkersdorf wird zum Jahreswechsel zu Condé Nast kommen und Chefredakteur des Männer-Stil-Magazins werden. Junkersdorf folgt auf José Redondo-Vega. 

Tom Junkersdorf verantwortete zuletzt bei der Bauer Media Group als Chefredakteur die Entwicklung und Markteinführung von "People". Das wöchentliche Society-Magazin ist mittlerweile wieder eingestellt.  Von 2012 bis 2014 hatte das Peoplemagazin "Closer" auf den Markt gebracht und als Chefredakteur geleitet. Von 2010 bis 2012 beriet er als "Chefredakteur für besondere Aufgaben" internationale und deutsche Titel der Bauer Media Group journalistisch und hinsichtlich der Konzeption. In früheren Stationen war Junkersdorf fünf Jahre lang Chefredakteur des Jugendmagazins "Bravo", USA-Korrespondent der "Bild Zeitung" in New York und hatte verschiedene verantwortliche Funktionen bei "Bild", "Bild.de" sowie "Gala" inne.

Im Rahmen seiner journalistischen Rollen war Junkersdorf zudem Konzept- und Gastgeber verschiedener Medien-Events, wie den "People Style Awards", den "Closer Smile Awards" oder der "Bravo Supershow".

"Tom Junkersdorf verfügt über einen enormen Erfahrungsschatz im Lifestyle-Journalismus und einen ausgeprägten journalistischen Instinkt", betont Moritz von Laffert, Herausgeber von Condé Nast Deutschland und Vice President von Condé Nast International. "Auch seine Blattmacher-Qualitäten, sein Gespür für Stil und sein internationales Netzwerk, das bis nach Hollywood reicht, wird er hervorragend einbringen können, um die Qualitätspositionierung und Relevanz von GQ weiter auszubauen."

Tom Junkersdorf folgt auf José Redondo-Vega, der sich nach 14 Jahren erfolgreicher Arbeit für Condé Nast entschieden habe, das Unternehmen zu verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen, heißt es beim Verlag. Redondo-Vega hatte die Chefredaktion von "GQ" in 2010 übernommen und war zuvor u.a. als stellvertretender Chefredakteur von "Vanity Fair", als Redaktionsleiter von "VanityFair.de" und stellvertretender Chefredakteur von GQ in verschiedenen Führungspositionen für Condé Nast tätig.

"Im Laufe seiner bemerkenswerten journalistischen Karriere bei Condé Nast war José Redondo-Vega für uns stets eine außergewöhnlich prägende, kreative Kraft", so Moritz von Laffert. "Es ist ihm gelungen, das journalistische Profil von GQ auf ein neues Niveau zu heben und auch weit über seine redaktionellen Verantwortungsgebiete hinaus hat er einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung der Marke auf verschiedenen Ebenen geleistet."

Hintergrund: Der Markenkosmos von "GQ Gentlemenʼs Quarterly" umfasst in Deutschland neben den drei Print-Angeboten - "GQ", "GQ Style" und "GQ Uhren" - und der Website auch die GQ Online-App für iPhone, iPad und Android. Zudem hat "GQ" eigene Markenauftritte auf Facebook, Twitter, Instagram, YouTube und Google+ und ist als digitales Magazin in den Online-Kiosken von Zinio, Apple, Google und Amazon Kindle präsent. Zur "GQ"-Markenwelt zählt außerdem die Verleihung der "GQ Männer des Jahres"-Awards, bei der jährlich herausragende Persönlichkeiten aus dem internationalen und deutschen Show- und Musikgeschäft sowie aus Gesellschaft, Sport, Politik, Kultur und Mode ausgezeichnet werden.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.