Abschied schon zum Jahresende: Chefredakteur Markus Stenglein verlässt "Men's Health"

 

Markus Stenglein, 43, Chefredakteur von "Men's Health", verlässt die Redaktion zum Jahresende. Das bestätigt Henry Allgaier, Geschäftsführer des Verlags Rodale-Motor-Presse, auf Anfrage von kress.de. Wolfgang Melcher wird die Chefredaktion des monatlichen Männermagazins nach Stengleins Abschied vorübergehend übernehmen, bis für diesen ein definitiver Nachfolger gefunden ist.

Melcher war zwischen 2005 und 2013 bereits Chef von "Men's Health", dann wechselte er auf die Position des Publishers und übergab die Verantwortung für den Titel an seinen Stellvertreter Stenglein (kress.de vom 14. Januar 2013). Melcher ist schon beim "Men's Health"-Pendant "Women's Health" in die Bresche gesprungen, wo er vor gut zwei Jahren die Chefredaktion übernahm - ebenfalls "übergangsweise", wie es hieß (kress.de vom 15. Oktober 2014).

Geschäftsführer Allgaier beteuert, es gebe keinen Zusammenhang zwischen Stengleins Abschied und der Auflagenentwicklung von "Men's Health". Der Chefredakteur gehe vielmehr "auf seinen Wunsch hin" und "im besten gegenseitigen Einvernehmen", um sich als Innovationsberater selbstständig zu machen.

Kioskverkauf bricht um ein Viertel ein

Dass die Auflagenentwicklung von "Men's Health" unbefriedigend ist, bestreitet Allgaier aber nicht: Der Titel hatte zuletzt eine Auflage von 157.862 verkauften Exemplaren (3. Quartal 2016). Das sind 13 Prozent weniger als im Vorjahr. Im Einzelverkauf, der ein gutes Drittel der gesamten verkauften Auflage ausmacht, verzeichnete "Men's Health" sogar ein Minus um 24 Prozent.

Ähnliche krisenhafte Entwicklungen plagen auch andere Titel des Segments: Der "Playboy" verlor in diesem Zeitraum in einer ähnlichen Größenordnung. Und das Magazin "GQ" tauscht zum Jahreswechsel ebenfalls den Chefredakteur aus (kress.de vom 24. November 2016).

Der Verlag Rodale-Motor-Presse, in dem u.a. "Men's Health" und "Women's Health" erscheinen, ist ein 50:50-Joint Venture von Motor Presse Stuttgart (gehört mehrheitlich zu G+J) und dem US-Verlag Rodale. Unternehmenssitz ist Hamburg.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.