Matthias Brügelmann will "Marktlücke" schließen: Tägliche "Fussball Bild" startet ab Januar 2017 bundesweit

08.12.2016
 

"Unser Markttest in München und Stuttgart hat unsere Einschätzung bestätigt: In Deutschland gibt es eine Marktlücke für eine tägliche Fußballzeitung", so Matthias Brügelmann, Stellvertreter der "Bild"-Chefredakteurin Tanit Koch und gleichzeitig Redaktionsleiter von "Fussball Bild", die ab Januar 2017 bundesweit startet. 

Nach dem Testlauf in München und Stuttgart (kress.de berichtete) feiert die "Fussball Bild" am 20. Januar in ganz Deutschland Premiere. 

"Fussball Bild" fasst von Montag bis Samstag die Fußball-Berichterstattung der zentralen Sportredaktion von "Bild" in Berlin, der 23 "Bild"-Regionalausgaben und der digitalen "Bild"-Angebote zusammen. Aus den "besten Inhalten aller Plattformen von Bild" und aus zusätzlichen, exklusiven Formaten wie täglichen Meinungsstücken, Kolumnen, Infografiken, Postern und Rückblicken auf historische Momente will die Redaktion jeden Tag ein neues Angebot gestalten.

"'Bild' und Fußball, das gehört zusammen und davon bieten wir unseren Lesern künftig noch mehr", trommelt Redaktionsleiter Matthias Brügelmann.

Hintergrund: "Fussball Bild" erscheint ab dem 20. Januar 2017 im Format Nordisch Tabloid mit einem Seitenumfang von 32 Seiten zum Verkaufspreis von 1,00 Euro. Hergestellt wird "Fussball Bild" unter anderem in den Druckereien von Axel Springer in Berlin-Spandau, Essen-Kettwig und Ahrensburg. Als E-Paper gibt es "Fussball Bild" auf www.fussballbild.de und im iKiosk der Axel Springer SE.

"Bild" will mit "Fussball Bild" das schaffen, was in anderen Ländern bereits Alltag ist: Die Zeitungen "Marca" oder "As" in Spanien, die italienische "Gazzetta dello Sport" oder "L'Equipe" in Frankreich widmen sich täglich ausschließlich dem Sport. 

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.