Er kommt von Chip Digital: Gero Schmitt-Sausen ist Geschäftsführer bei der Mediengruppe Oberfranken

 

Einen neuen Digital-Kopf ins Haus geholt hat sich die Mediengruppe Oberfranken in Bamberg: Dort ist ab sofort Gero Schmitt-Sausen als Geschäftsführer für die wirtschaftliche und inhaltliche Weiterentwicklung des Portals inFranken.de zuständig. Einschlägige Erfahrungen sammelte er bei "Chip" in München.

Bei der Burda-Tochter Chip Digital war Schmitt-Sausen bislang Executive Director und leitete eine Business Unit. Außerdem war er für die Vermarktung von Chip.de verantwortlich.

Vor seiner Zeit bei dem Münchner Verlag war der studierte Betriebswirt in verschiedenen Positionen für das Städteportal meinestadt.de tätig. Zuletzt trieb er dort als Director Product einen Relaunch voran und brachte verschiedene Mobil-Anwendungen mit auf den Weg. Eine weitere Karrierestationen von Gero Schmitt-Sausen war unter anderem die Deutsche Welle in Bonn, wo er im Bereich Business Development die digitalen Angebote des internationalen Senders vorantrieb.

Sigrun Albert, Sparten-Geschäftsführerin Lokale Medien in der MGO, freut sich, dass sie mit Gero Schmitt-Sausen "einen erfahrenen Online-Experten" gewinnen konnte, der zudem ein "Profi für das Monetarisieren von Reichweiten, gerade auch im regionalen Bereich" ist.

Frank Förtsch, Chefredakteur und ebenfalls Sparten-Geschäftsführer Lokale Medien, sagt: "Unser Portal hat sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt; das gibt uns die Zuversicht, dass wir im Geschäft mit digitalen lokalen Inhalten nun einen weiteren wichtigen Schritt gehen können. Gero Schmitt-Sausen komplettiert unsere Führungsmannschaft mit Expertenwissen und reichlich Erfahrung im interdisziplinären Arbeiten. So sind wir bestens für die künftigen Herausforderungen aufgestellt."

Hintergrund: inFranken.de gilt mit rund 4 Mio Besuchen im Monat als das größte Informations- und Serviceportal in Oberfranken. Es bündelt dabei lokale Nachrichten der fünf Tageszeitung der Mediengruppe Oberfranken - namentlich von "Fränkischer Tag", "Bayerischer Rundschau", "Coburger Tageblatt", "Saale-Zeitung" und "Die Kitzinger". Die Mediengruppe Oberfranken mit Firmensitz in Bamberg und weiteren Standorten wie Bad Kissingen, Coburg, Kitzingen und Kulmbach beschäftigt rund 1000 Mitarbeiter. Das unabhängige Haus erwirtschaftete 2015 einen Umsatz von rund 135 Mio Euro. Sprecher der Geschäftsführung der Mediengruppe Oberfranken ist Walter Schweinsberg.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.