Beim bayerischen Glasfaser-Anbieter: Dorit Bode wird neue Sprecherin der M-net-Geschäftsführung

 

Ab dem 1. Februar drückt Dorit Bode die entscheidenden Knöpfe bei M-Net, dem führenden regionalen Glasfaser-Anbieter Bayerns. Die 49-Jährige wird als Sprecherin der Geschäftsführung gleichzeitig das Ressort Marketing und Vertrieb verantworten. Vor ihrem Wechsel stand Bode in Diensten des Mitbewerbers Vodafone.

Dort war sie für den strategischen Ausbau des indirekten Firmenkundengeschäfts von Managed Communication Services in den Bereichen Mobilfunk, Festnetz und ICT-Produkten zuständig. Weitere berufliche Stationen hatten Dort Bode zuvor zu Microsoft und Hewlett Packard geführt. 

Nun soll sie den Glasfaserausbau vorantreiben. "Wir sind überzeugt, dass M-net mit Dorit Bode weiterhin einen großen Beitrag für die digitale Zukunft Bayerns leistet und Menschen und Systeme mit technisch ambitionierten Lösungen aufs Beste miteinander vernetzt. Dies gehört heute genauso zur Infrastruktur von Stadt und Land wie Wasser, Energie und Mobilität", gibt ihr Erna-Maria Trixl, Geschäftsführerin Vertrieb der Stadtwerke München GmbH und Vorsitzende des Aufsichtsrats der M-net Telekommunikations GmbH, als Geleitworte für den Start mit.

Hintergrund: M-Net beschäftigt 850 Mitarbeiter an den Standorten München, Augsburg, Nürnberg, Kempten und Gelnhausen. Zu den Gesellschaftern des Glasfaser-Anbieters zählen unter anderem die Stadtwerke München, die Stadtwerke Augsburg, das Allgäuer Überlandwerk, die N-Energie, infra fürth und die Erlanger Stadtwerke. M-Net versorgt über 380.000 Geschäfts- und Privatkundenanschlüsse.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.