Marie-Louise Timcke startet am 1. März: Warum Funke erstmals ein Volontariat im Bereich Datenjournalismus anbietet

20.01.2017
 

Marie-Louise Timcke beginnt am 1. März eine Ausbildung beim Interaktiv-Team der "Berliner Morgenpost". Die Funke Mediengruppe bietet damit erstmals ein Volontariat im Bereich Datenjournalismus an. "Journalisten, die in diesem Bereich arbeiten wollen, brauchen unterschiedlichste Fähigkeiten, die wir mit dem Daten-Volontariat vermitteln werden", sagt Carsten Erdmann, Chefredakteur der "Berliner Morgenpost".

Das 24-monatige Volontariat soll unter anderem vermitteln, wie eine moderne journalistische Berichterstattung im Web funktioniert. Wie durch Datenanalyse und deren Aufbereitung exklusive und lesernahe Inhalte bereitgestellt werden. Mit welchen Tools Datenjournalisten komplexe Sachverhalte und nur schwer überschaubare Datenmengen in leicht verständliche (interaktive) Visualisierungen übersetzen. Darüber hinaus soll die Ausbildung intensive Einblicke in die Arbeitsprozesse einer Datenredaktion bieten und zeigen, wie das Interaktiv-Team als eigenes Ressort bei der "Berliner Morgenpost" in den Redaktionsbetrieb integriert ist.

"Datenjournalismus hat große Potenziale und ist ein fester Bestandteil im journalistischen Angebot der 'Berliner Morgenpost'. Journalisten, die in diesem Bereich arbeiten wollen, brauchen unterschiedlichste Fähigkeiten, die wir mit dem Daten-Volontariat vermitteln werden", sagt Carsten Erdmann, Chefredakteur der "Berliner Morgenpost".

Marie-Louise Timcke (24) hat an der TU Dortmund Wissenschaftsjournalismus mit dem Schwerpunkt Datenjournalismus studiert und danach Erfahrungen in Hospitanzen in verschiedenen Datenteams gesammelt. Sie ist die Gründerin von "Journocode" (journocode.com), einer Gruppe aus angehenden Journalisten und Programmierern, die sich mit Datenjournalismus beschäftigt.

Hintergrund: Das Interaktiv-Team unter der Leitung von Julius Tröger bildet seit 2014 ein eigenständiges Ressort bei der "Berliner Morgenpost" und zählt zu den Vorreitern im lokalen und regionalen Datenjournalismus in Deutschland. In den vergangenen Jahren hat das sechsköpfige Team aus Datenjournalisten, Entwicklern, Grafikdesignern und Videojournalisten für seine Arbeit zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Deutschen Reporterpreis, den Grimme-Online-Award und den Nannen-Preis.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.