Nachfolger für Anne Reidt: Wulf Schmiese wird "heute-journal"-Leiter

 

Führungswechsel bei der wichtigsten ZDF-Nachrichtensendung: Mit Wirkung zum 1. April wird Wulf Schmiese die Leitung des "heute-journals" übernehmen. Der bisherige Politische Korrespondent im ZDF-Hauptstadtstudio, der im Jahr 2010 von der "FAZ" kam, löst dann Anne Reidt ab. Sie wird Leiterin der neuen Hauptredaktion Kultur.

Bei der Top-Personalie hat der ZDF-Verwaltungsrat aktuell dem Vorschlag von Intendant Thomas Bellut zugestimmt. "Wulf Schmiese ist ein erfahrener Politikberichterstatter, der als Hauptstadtkorrespondent des ZDF, als Moderator und zuvor bei der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' journalistische Kompetenz, Unabhängigkeit und profunde Sachkenntnis gezeigt hat", sagte Thomas Bellut.

Der promovierte Journalist, der Geschichte , Politik und Nordamerikanistik studiert hatte, war nach seinem Wechsel von der Zeitung zunächst vier Jahre lang Hauptmoderator des "ZDF-Morgenmagazins". Im September 2014 übernahm er die Korrespondenten-Tätigkeit im ZDF-Hauptstadtstudio.

1998 schloss er seine Doktorarbeit über die Geschichte deutsch-amerikanischen Beziehungen ab. Journalistisch ausgebildet wurde Wulf Schmiese an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg, wo er unter anderem für den "Spiegel" und die "Zeit" schrieb. 2011 wechselte er zur "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" und zur "FAZ".

Hintergrund: Das "heute-journal" ging im Januar 1978 erstmalig auf Sendung. Feste Moderatoren sind Marietta Slomka, Christian Sievers und Anchorman Claus Kleber. Das Nachrichtenmagazin ist sieben Tage die Woche, meistens mit der Beginnzeit 21:45 Uhr on Air. Die Redaktion, die Schmiese leiten wird und die dem ZDF-Chefredakteur Peter Frey unterstellt ist, umfasst rund 30 Redakteure und Reporter.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.