Benedikt Böllhoff verstärkt den Vorstand der Kino-Sektion der Produzentenallianz

 

Eine Stimme für die jungen Filmemacher: Die Mitgliederversammlung der Sektion Kino in der Produzentenallianz hat aktuell Benedikt Böllhoff als weiteres Mitglied in den Vorstand gewählt. Im Hauptberuf ist der HFF-Absolvent geschäftsführender Gesellschafter der Produktionsfirma Viafilm, die in München und Frankfurt sitzt.

Zusammen mit Markus Frauenknecht hatte Böllhoff 2006 noch während ihres gemeinsamen Studiums an der Hochschule für Fernsehen und Film in München die Viafilm gegründet. Ihre alten Uni-Kontakte sehen beide weiterhin als ihr kreatives Netzwerk.

Als Produzent wirkte Böllhoff unter anderem an der Entstehung des Dramas "Penicillin" von Regisseur Mike Viebrock mit. Der Film erhielt 2010 den Star-Filmpreis der Stadt München. Bislang war Böllhoffs Viafilm an der Produktion von neun Kinofilmen beteiligt - darunter der Kinder- und Jugendfilm "Das Haus der Krokodile" sowie die Teeniekomödie "Abschussfahrt". 

Uli Aselmann, Vorsitzender des Sektionsvorstands Kino innerhalb der Produzentenallianz, freut sich, dass er Böllhoff für die Verbandsarbeit gewinnen konnte. "Mit dieser Erweiterung des Sektionsvorstands setzen wir auch unsere Strategie der stärkeren Einbindung junger Produzenten in die Vorstandsarbeit fort", so Aselmann.

Hintergrund: Die Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen, so der volle Name der Produzentenallianz - vertritt die Interesse von rund 240 Produktionsunternehmen aus den Bereichen Animation, Dokumentation, Kinofilm, TV-Entertainment, TV-Fiktion und Werbung. Vorsitzender der Geschäftsführung ist Christoph E. Palmer, Vorsitzender des Gesamtvorstands ist Alexander Thies.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.