Christoph Amend startet "Zeitmagazin"-Lokalausgabe in München: Sascha Chaimowicz ist verantwortlicher Redakteur

 

Zur Medienstadt München hat Christoph Amend, Chefredakteur des "Zeitmagazin" in Hamburg, eine besondere Beziehung. Von 1996 bis 1999 war er stellvertretender Redaktionsleiter des Jugendmagazins "jetzt" der "Süddeutschen Zeitung". Nun kehrt er thematisch zu diesen Wurzeln zurück - mit einer weiteren Lokalausgabe des "Zeitmagazin". Sascha Chaimowicz (ehemals "Neon") ist verantwortlicher Redakteur.

Ab sofort soll künftig zwei Mal im Jahr eine auf die Metropolregion München abgestimmte Sonderausgabe des "Zeit"-Beilegers erscheinen. Das erste "Zeitmagazin" für München wird am 20. April in einer Gesamtauflage von 80.000 Exemplaren der Wochenzeitung "Die Zeit" beigelegt. Außerdem wird es an ausgewählten Orten in München über strategische Vertriebspartner verkauft. Vorbild ist das Hamburg-Heft des "Zeitmagazin", das seit 2016 bereits zwei Mal pro Jahr als Lokalausgabe erscheint.

Inhaltlich soll sich in dem München-Magazin alles um Persönlichkeiten und besondere Orte der Landeshauptstadt drehen. Die Kolumnen "Deutschlandkarte" und "Ich habe einen Traum" erhalten dafür einen speziellen weißblauen Charakter. 

"Nach dem Auflagenerfolg unserer Titelgeschichte über München im 'Zeitmagazin' im vergangenen Jahr haben wir uns entschieden, auch für München eine regelmäßig erscheinende Lokalausgabe herauszubringen", sagt Christoph Amend zu dem Schritt.

Verantwortlicher Redakteur des Heftes wird "Zeitmagazin"-Redakteur Sascha Chaimowicz. "Er ist nicht nur ein exzellenter Blattmacher, sondern hat auch ein besonderes Gespür für seine Heimatstadt München", so Amend. Chaimowicz betreut als verantwortlicher Redakteur auch "Zeitmagazin Mann". Er kam 2016 zum Zeit Verlag von Gruner + Jahr, wo er zuletzt als stellvertretender Chefredakteur von "Neon" und "Nido" arbeitete.

Hintergrund: Chefredakteur der "Zeit" ist Giovanni di Lorenzo, der ebenfalls lange in München für die "SZ" wirkte. Herausgeber sind sein ehemaliger "SZ"-Kollege Josef Joffe sowie die verstorbenen Integrationsfiguren des Verlags Marion Gräfin Dönhoff und Helmut Schmidt. Zuletzt hatte "Zeitmagazin"-Chefredakteur Christoph Amend den Ableger "Zeit Magazin Mann" an den Start gebracht.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.