"Vorsitzender der 'Bild'-Chefredaktionen": Julian Reichelt wird auf die bisherige Kai-Diekmann-Position befördert

 

Auf der Überholspur: Julian Reichelt, seit 2014 Chefredakteur Bild Digital, wird mit sofortiger Wirkung zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben auch "Vorsitzender der 'Bild'-Chefredaktionen". Das teilte die Axel Springer SE aktuell mit. Damit trägt der 36-Jährige die übergeordnete redaktionelle Gesamtverantwortung für die Marke "Bild" - wie das bis zuletzt der Herausgeber Kai Diekman tat, der das Haus verlassen hat.

Laut Springer soll Julian Reichelt "insbesondere die Strategie, Personalpolitik sowie die redaktionellen Abläufe im Zusammenspiel von Print und Digital" steuern. Ziel ist es, "dass auch nach dem Ausscheiden des ehemaligen 'Bild'-Herausgebers Kai Diekmann die Marke 'Bild' aus einer Hand geführt wird", so die offizielle Sprachregelung.

Tanit Koch, 39, die seit 1. Januar 2016 "Bild"-Chefredakteurin ist, bleibt weiterhin für die gedruckte "Bild" verantwortlich. Dies gilt auch für Marion Koch: Die 51-Jährige bleibt wie bisher Chefredakteurin von "Bild am Sonntag".

Außerdem gibt es Top-Personalien bei "B.Z." und "Welt am Sonntag": Peter Huth, seit 2008 Chefredakteur der "B.Z." und seit 2013 zusätzlich Stellvertreter des Chefredakteurs von "Bild", wird mit sofortiger Wirkung Chefredakteur der "Welt am Sonntag", teilte Springer mit. In dieser Funktion berichtet der 47-Jährige neben Arne Teetz, 49-jähriger Chefredakteur von N24, sowie Oliver Michalsky, 53-Chefredakteur von Welt Digital, an Ulf Poschardt, Chefredakteur von WEltN24 und ebenfalls 49 Jahre alt.

Nachfolger von Peter Huth als "B.Z."-Chefredakteur wird Miriam Krekel: Die 39-Jährige war bislang Stellvertreterin des Chefredakteurs.

"Der Erfolg von 'Bild' als multimedialer Marke basiert ganz wesentlich auf der Überzeugung, dass Print und Digital ihre eigenen Stärken selbstbewusst ausspielen und gleichzeitig stets eng verzahnt arbeiten - sowohl bei der publizistischen Ausrichtung, als auch hinsichtlich der Arbeitsabläufe", sagt Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE zu der weitreichenden Umorganisation. "Um dies sicher zu stellen, wird Julian Reichelt die übergeordnete Steuerung in enger einvernehmlicher Zusammenarbeit mit Tanit Koch, Marion Horn und Miriam Krekel übernehmen."

Peter Huth dankte er für seine bisherigen Leistungen. "Peter Huth hat die 'B.Z.' als Magnet der Kreativen und als Beispiel für modernen Hauptstadt-Boulevardjournalismus positioniert. Dafür danke ich ihm und wünsche ihm für seine neuen Aufgaben bei der 'Welt am Sonntag' ebenso viel Erfolg. Ich bin überzeugt, dass Miriam Krekel nach ihrer Rückkehr aus der Elternzeit auch als neue Chefredakteurin den besonderen Charakter der 'B.Z.' erhalten und weiterentwickeln wird", so Mathias Döpfner.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.