Die populärsten "Köpfe" der Woche: Nora Beckershaus, Frank Behrendt, Bernhard Remmers, Manuel Adolphsen, Volker M. Banholzer und Pascal Hesse

 

Auch in der vergangenen Woche konnte das kress.de-Team wieder zahlreiche Profile aus der Datenbank "Köpfe" mit aktuellen Meldungen verknüpfen. Über 34.000 Profile von Menschen aus den Branchen Print, TV, Digital, Werbung & PR befinden sich dort bereits. Am häufigsten angeklickt wurden die Seiten von Nora Beckershaus, Frank Behrendt, Bernhard Remmers, Manuel Adolphsen, Volker M. Banholzer und Pascal Hesse. Alle populären Köpfe in der Übersicht und in der Bildergalerie.

Prominenter Besuch bei Refinery29: Apple-Boss Tim Cook schaute bei dem Online-Magazin von Nora Beckershaus vorbei. Im Interview erzählte Cook der von den kress.de-Lesern gewählten „Newcomerin des Jahres“, was er von einer festen Frauenquote halte: nämlich gar nichts. Stattdessen plädiert der 56-Jährige für gleiche Bezahlung.

Neuzugang bei Serviceplan Public Relations: Frank Behrendt wird neuer Geschäftsführer. Der 53-Jährige schied im vergangenen Jahr als Vorstand der fischerAppelt AG aus, war dort aber bis zuletzt noch als Senior Adviser tätig. „Mit Frank Behrendt haben wir einen ‚Big Bang‘ gelandet und einen extrem erfolgreichen sympathischen Kopf gruppenübergreifend an Bord geholt“, sagt Ronald Focken, Geschäftsführer der Serviceplan-Gruppe.

„Gerade heute brauchen wir mutige Journalisten“, sagt Bernhard Remmers von der katholischen Journalistenschule ifp. Im kress.de-Interview spricht der Journalistische Direktor vom Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e.V. über die schwierigen Zeiten, in denen sich die Branche befindet, den Widerständen im Berufsalltag und die Wichtigkeit von multimedialen Volontariaten.

Neue Aufgabe für Manuel Adolphsen: der bisherige Pressesprecher bei der Axel Springer SE steigt bei der Strategieberatung Panke ein. Dort wird er als Director Unternehmen und Institutionen bei reputantskritischen Projekten, der langfristigen Positionierung in der Öffentlichkeit und bei der datengetriebenen Kommunikationsplanung beraten.

Journalistik-Professor Volker M. Banholzer sieht den Fachjournalismus gefährdet. Er müsse sich auf journalistisches Handwerk zurückbesinnen, um im Zeitalter der Digitalisierung nicht überflüssig zu werden, meint der Leiter des Studiengangs Technikjournalismus der TH Nürnberg. In seinem kress.de-Gastbeitrag erklärt er die drei wichtigen Faktoren, die im Fachjournalismus wieder in den Mittelpunkt gerückt werden müssen.

Investigativ-Profi wird Bundespressesprecher bei der Piratenpartei: Pascal Hesse, Investigativ-Journalist und unter anderem an der Enthüllung der Lebenslauflüge von Petra Hinz beteiligt, wechselt die Seiten. Statt sich wie bisher seinen aufwendigen Recherchen zu Themen aus Politik und Wirtschaft, widmet sich der 30-Jährige den drei Landtagswahlen und der Bundestagswahl in diesem Jahr. Hesse gehört zum NRW-Landesvorstand des DJV und ist Vorsitzender des DJV Essen-Mühlheim-Oberhausen – Mitglied bei den Piraten ist er bislang nicht.

Sie arbeiten in der Medien- und Kommunikationsbranche? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.de und legen in der Personen-Datenbank "Köpfe" ein Profil an. Ihren Köpfe-Eintrag können Sie mit einem Passwort bequem selbst pflegen und aktualisieren. Mit Ihrem Profil können Sie sich auf kress.de - beispielsweise mit Kommentaren - präsentieren und sind zudem - wenn gewollt - auch im Netz leicht auffindbar.

Alle Neuzugänge bei den "Köpfen" finden Sie hier.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.