Ehemalige "Zeit-Magazin"-Artdirektorin: Katja Kollmann leitet das "Spiegel"-Titelbildressort

 

Ein neues Gesicht für den "Spiegel": Katja Kollmann wird die Leitung des Titelbildressorts übernehmen. Die 47-Jährige wird zum 1. März Arne Vogt ablösen, der zum 31. Juli in den Vorruhestand geht. Suze Barrett bleibt als Titel-Gestalterin im Haus.

Katja Kollmann bringt viel Erfahrung mit: Von 1997 bis September 2014 war sie in verschiedenen Positionen für "Die Zeit" tätig. 2007 wurde sie in dem Hamburger Verlag "Zeit-Magazin"-Artdirektorin. Von Oktober 2014 bis 2016 arbeitete sie als Artdirektorin beim Wirtschaftsmagazin "Bilanz". Sie studierte Grafikdesign an der Hochschule Wismar. 

Kurz nach ihrem Dienstantritt wird Katja Kollmann zudem Verstärkung erhalten: Auf eine neue Position kommt zum 1. Mai Johannes Unselt als stellvertretender Leiter des Titelbildressorts des "Spiegel". Er ist seit 2007 als Grafiker für das Hamburger Magazin tätig, zuletzt als stellvertretender Leiter des Ressorts Grafik.

"'Spiegel'-Titelbilder sind stets eigenwillig und pointiert, meist politisch und oft humorvoll", sagt Chefredakteur Klaus Brinkbäumer zu der Neuausrichtung des Ressorts. "Auf die Zusammenarbeit mit Katja Kollmann und Johannes Unselt freuen wir uns sehr. Das gemeinsame Ziel ist natürlich, konstant noch origineller zu werden."

Zuletzt hatte es um "Spiegel"-Titelbilder immer wieder einmal Debatten gegeben, besonders leidenschaftlich erhitzten sich die Gemüter an einem Donald-Trump-Titel in der Pose eines Kopfabschneiders.

Hintergrund: Das "Spiegel"-Titelbildressort verantwortet neben dem Cover der wöchentlichen Ausgabe des "Spiegel" auch die Titelbilder der meisten Tochterblätter des Verlags - darunter "Dein Spiegel", "Spiegel Geschichte" und "Spiegel Biografie".

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.