Beförderung für die Schriftstellerin und Journalistin: Elke Schmitter leitet künftig das "Spiegel"-Kulturressort

 

Elke Schmitter, bislang bereits Autorin und Kolumnistin beim Nachrichtenmagazin "Der Spiegel", wird zum 1. März neue Leiterin des Kulturressorts. Damit tritt die 56-Jährige die Nachfolge von Lothar Gorris an, der in seiner bisherigen rund zwei Jahrzehnte andauernden Tätigkeit bereits die Ressorts Gesellschaft, Sport und Kultur leitete.

Wie es nun beim Hamburger Verlag heißt, wird Lothar Gorris künftig weiter für den "Spiegel" schreiben und "besondere Aufgaben" übernehmen. Sebastian Hammelehle, 47, bleibt stellvertretender Leiter des Kulturressorts.

Elke Schmitter kam im Juni 2001 erstmalig zum "Spiegel" - als Kulturredakteurin. Seit Februar 2013 ist sie Autorin des Ressorts. Ihre Karriere als Journalistin begann sie 1989 als Mitarbeiterin im "taz"-Feuilleton. Von 1992 bis 1994 war sie Chefredakteurin der Zeitung. In der Zeit danach schrieb Schmitter als freie Autorin und Kolumnistin vor allem für die "Süddeutsche Zeitung" und die Wochenzeitung "Die Zeit".

Neben ihrer journalistischen Tätigkeiten ist die M.A.-Philosophin der LMU München erfolgreiche Schriftstellerin. "Frau Sartoris" ist einer ihrer bekanntesten Roman. Zuletzt kuratierte sie im Herbst 2016 die "forum:autoren"-Reihe auf dem Literaturfest München.

"Elke Schmitter wird das Kulturressort mit dem gleichen Witz und Gefühl und der wunderbaren Mischung aus Klugheit, Menschenkenntnis und Bildung führen, die wir aus ihren 'Spiegel'-Texten und Romanen kennen", sagt Klaus Brinkbäumer, Chefredakteur des "Spiegel".

Hintergrund. "Der Spiegel" ist das wichtigste Nachrichtenmagazin Deutschland. Chefredakteur ist Klaus Brinkbäumer. Stellvertretende "Spiegel"-Chefredakteure sind Susanne Beyer, Dirk Kurbjuweit und Alfred Weinziel. Geschäftsführer ist Thomas Hass, Verlagsleiter sind Jesper Doub und Michael Plasse, Prokurist Jan Siegel.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2019/#10

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Relotius-Affäre und Print-Online-Fusion: Wie Steffen Klusmann sein erstes Jahr beim 'Spiegel' überlebte. Dazu: Die besten Medienmanager, Chefredakteure und Newcomer 2019 - und Klambt-Verleger Lars Rose sagt im Strategiegespräch, wo er zukaufen möchte.

Inhalt konnte nicht geladen werden.