Die populärsten "Köpfe" der Woche: Michael Martens, Klaus Brinkbäumer, Frank Überall, Jens Katemann, Vanessa Zaher und Mark Pelka

 

Auch in der vergangenen Woche konnte das kress.de-Team wieder zahlreiche Profile aus der Datenbank "Köpfe" mit aktuellen Meldungen verknüpfen. Über 34.000 Profile von Menschen aus den Branchen Print, TV, Digital, Werbung & PR befinden sich dort bereits. Am häufigsten angeklickt wurden die Seiten von Michael Martens, Klaus Brinkbäumer, Frank Überall, Jens Katemann, Vanessa Zaher und Mark Pelka. Alle populären Köpfe in der Übersicht und in der Bildergalerie.

„Wer nur Selbstverständlichkeiten zu verkünden hat, sollte nicht schreiben“ – mit diesen Worten hat „FAZ“-Korrespondent Michael Martens im exklusiven kress.de-Interview auf die Aufregung um seinen Kommentar „Einmal Türke, immer Türke“ reagiert. Sein Kommentar in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ habe Reaktionen hervorgerufen, mit denen er in der Form nicht gerechnet habe. „Ich halte meine Argumente nach wie vor für berechtigt. Aber in einem irrte ich: einem derart schwierigen Thema auf 100 Zeilen in einer Kommentarspalte gerecht werden zu können.“

Zu den Kritikern an Martens Kommentar gehört „Spiegel“-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer. „Wenn ein Journalist in Haft sitzt, sollten andere Medien Zurückhaltung wahren“, sagt er im kress.de-Interview und spricht auch über Solidarität unter konkurrierenden Blättern und den Journalismus in der Türkei. Sein Fazit: „Einfach ist’s nicht.“

Auch der Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbandes, Frank Überall, hat sich in einem kress.de-Gastbeitrag zum Kommentar von Martens zu Wort gemeldet. Er findet den Text „zutiefst irritierend“ – Martens‘ Unterstellung, deutsche Medienhäuser würden allesamt Menschen mit türkischen Wurzeln in die Türkei schicken, entbehre jeglicher Grundlage. „Michael Martens war doch selbst lange Zeit für die ‚FAZ‘ Korrespondent in Istanbul und bcnjj erichtet auch jetzt noch aus Athen über die Türkei.“

Chefredakteur Jens Katemann steigt bei „auto motor und sport“ aus. Der 42-Jährige verlässt die Motor Presse Stuttgart zum 31. März auf eigenen Wunsch und wird Kommunikationschef beim Automobilhersteller Skoda. Die Lücke auf dem ebenfalls von Katemann bekleideten Posten des redaktionellen Gesamtleiters aller Autotitel des Verlags wird Ralph Alex schließen, der bislang als Redaktionsleiter tätig war.

Vanessa Zaher ist ab sofort die neue Sprecherin des Hessischen Rundfunks: Die 38-Jährige folgt damit auf Brigitte Schulz, die jüngst in Ruhestand gegangen ist, und wird neben dem Amt der Pressesprecherin auch das der Leiterin Programmpresse bekleiden. Bislang stand Zaher in Diensten der GSEA Beitragskommunikation.

Weitere Vertriebsunterstützung für „emetriq“: Mark Pelka steigt als Chief Sales Officer beim größten deutschen Datenpools für die digitale Werbebranche ein. Bei dem Hamburger Unternehmen soll Pelka die Bereiche Marketing und Vertrieb ausbauen und so die Marktpräsenz steigern. Dabei steuert er nicht nur die Marke „emetriq“, sondern auch die Tochtermarke „xplosion“.

Sie arbeiten in der Medien- und Kommunikationsbranche? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.de und legen in der Personen-Datenbank "Köpfe" ein Profil an. Ihren Köpfe-Eintrag können Sie mit einem Passwort bequem selbst pflegen und aktualisieren. Mit Ihrem Profil können Sie sich auf kress.de - beispielsweise mit Kommentaren - präsentieren und sind zudem - wenn gewollt - auch im Netz leicht auffindbar.

Alle Neuzugänge bei den "Köpfen" finden Sie hier.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.