Bislang war er bei United Internet: Maika-Alexander Stangenberg wechselt zur Fiducia & GAD IT AG

 

Die Fiducia & GAD IT AG, der Dienstleister für die Informationstechnologie der genossenschaftlichen Finanzgruppe, hat sich Maika-Alexander Stangenberg geangelt. Der 46-Jährige leitet ab sofort den Bereich Unternehmenskommunikation, Marketing und den Vorstandsstab.

In dieser Funktion wird Stangenberg direkt an den Vorstandsvorsitzenden Klaus-Peter Bruns der Fiducia & GAD IT AG berichten. Dieser folgt auf Wilhelm Schulte, der Ende April in den Ruhestand gehen wird.

Für seine neuen Aufgaben bringt der erfahrene PR-Profi einiges an Rüstzeug mit. Stangenberg führte seit 2013 als Head of Corporate Communications & Public Affairs die Kommunikation und die politische Interessensvertretung der im TecDax notierten United Internet AG. Damit war er unter anderem für die Marken wie 1&1, GMX, Web.de und Versatel mit zuständig. 

Vor seiner Zeit bei der United Internet AG leitete Maika-Alexander Stangenberg von 2011 bis 2013 die Abteilung PR, Public Affairs und Brand Management des weltweit aktiven Energiedienstleisters ista. Zuvor arbeitete er auf verschiedenen Positionen für die Deutsche Telekom - unter anderem als Pressesprecher und Leiter der Pressestelle von T-Mobile. 

Hintergrund: Die Fiducia & GAD IT AG hat Firmensitze in Karlsruhe und Münster und beschäftigt dort rund 5.700 Mitarbeiter, die einen jährlichen Konzernumsatz von rund 1,3 Mrd Euro erwirtschaften. Kunden des Unternehmens sind alle 1.000 Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland, die Unternehmen der genossenschaftlichen Finanzgruppe sowie zahlreiche Privatbanken und Unternehmen anderer Branchen.

Ihre Kommentare
Kopf

mrjt

08.03.2017
!

Die Fiducia & GAD betreibt auch noch Standorte in München, Berlin und Frankfurt.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2019/#10

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Relotius-Affäre und Print-Online-Fusion: Wie Steffen Klusmann sein erstes Jahr beim 'Spiegel' überlebte. Dazu: Die besten Medienmanager, Chefredakteure und Newcomer 2019 - und Klambt-Verleger Lars Rose sagt im Strategiegespräch, wo er zukaufen möchte.

Inhalt konnte nicht geladen werden.