Vize-Chefin von "Shape": "Ich kann mich auch mit 75 Kilo sexy fühlen"

 

Einen ungewöhnlichen Weg geht "Shape" in seiner aktuellen Ausgabe. Ausgerechnet in dem Fitnessmagazin sagt die stellvertretende Chefredakteurin Sandra Szjwach persönlich, dass Frauen sich auch mit mehr Kilos auf der Waage sexy fühlen können.

Mit der Zeile "Warum die stellvertretende "Shape"-Chefredakteurin Sandra Szjwach keine Größe 36 braucht, um fit und glücklich zu sein" kündigt das Magazin seine neue Rubrik "Love my body" an, die ab sofort jeden Monat erscheint. "Ich finde meine Kurven sexy!", verrät Sandra Szjwach - nachgefragt bei der Journalistin, die zu ihren Kilos steht.

kress.de: Frau Szjwach, bei einer Körpergröße von 1,66 Meter wiegen Sie 74 Kilogramm. Ist das nicht zu viel für eine stellvertretende "Shape"-Chefredakteurin?

Sandra Szjwach: Überhaupt nicht! Ich liebe Sport, fühle mich fit und rund um wohl in meinem Körper. Und: Qualifikation hat nichts mit dem Aussehen zu tun. Leider ist es immer noch ein gängiges Vorurteil, dass kurvigere Frauen nur faul auf der Couch lägen. Das stimmt schlicht nicht. Es gibt zahlreiche Frauen, die keine Modelmaße haben und trotzdem gern und regelmäßig Sport treiben.

kress.de: Aber die "Shape"-Leserin geht doch bestimmt jeden Tag ins Sportstudio?

Sandra Szjwach: Was wir aus der Marktforschung wissen, ist, dass "Shape" nicht nur von super durchtrainierten Frauen gelesen wird, sondern auch von denen, die das ein oder andere Kilo mehr haben. Das Selbstbewusstsein dieser Leserinnen möchten wir stärken, in dem wir ihnen am Beispiel echter Frauen zeigen: Ich kann mich schön, fit und sexy fühlen, egal ob ich 55 oder 75 Kilogramm wiege. Unsere neue Rubrik "Love my body" unterstreicht, ein tolles Körpergefühl ist unabhängig von der Kleidergröße.

kress.de: Sie gehen selbstbewusst mit Ihrem Äußeren um, zeigen sich in der aktuellen "Shape"-Ausgabe auch im Bikini. In der Bildzeile heißt es sogar: "Bauch weg, Busen leider auch!" Warum haben Sie sich überhaupt auf das Spiel mit den Diäten eingelassen?

Sandra Szjwach: Natürlich habe ich wie rund jede dritte Frau in Deutschland auch schon einige Diäten im Leben ausprobiert. Aber irgendwann wurde mir klar: weniger Gewicht macht nicht automatisch glücklicher! Mein heutiger Standpunkt: Mit Genuss und Toleranz - sich selbst und anderen gegenüber - ist das Leben doch viel schöner.

kress.de: Waren dabei auch Zeitschriften schuld, die ein falsches Idealbild von Frauen vermitteln?

Sandra Szjwach: Vorstellungen von Schönheit sind eigentlich immer gesellschaftlich geprägt. Zum Glück wandelt sich das Idealbild von Frauen seit einiger Zeit und es gibt zunehmend eine größere Akzeptanz von dem, was als schön gilt. Plus-Size-Models wie die erfolgreiche Amerikanerin Ashley Graham zeigen, dass man auch mit Größe 44 superfit und sexy sein kann. Beauty comes in all sizes - Schönheit gibt es wirklich in allen Größen.

kress.de: Werden Diäten zukünftig in "Shape" überhaupt keine Rolle mehr spielen?

Sandra Szjwach: Natürlich wird es nach wie vor Ernährungstipps und gesunde Rezepte geben, denn unsere Leserinnen haben ein großes Interesse an einer ausgewogenen Ernährung.

kress.de: Wird es denn auch mal mollige Models auf dem Cover geben?

Sandra Szjwach: Als Fitnessmagazin zeigen wir Models auf dem Cover, die unsere Werte am besten vermitteln: sportlich, stark, sympathisch, positiv - diese Ausstrahlung sollte ein "Shape"-Model haben, egal ob sie Yoga, Joggen oder HIIT als Lieblingstraining macht.

Die Fragen an Sandra Szjwach, stellvertretende Chefredakteurin von "Shape", stellte kress.de-Chefredakteur Bülend Ürük.

Hintergrund "Shape"

Mit 15 Ausgaben in über 30 Ländern gilt "Shape" als das größte Fitnessmagazin für Frauen weltweit. Zielgruppe sind körperbewusste, aktive und anspruchsvolle Frauen. Der Copy-Preis für das Monatsmagazin beträgt 3,20 Euro, die verkaufte Auflage beträgt 159.461 Exemplare (laut IVW 4/2016).

Chefredakteurin von "Shape", das seinen Sitz in München hat, ist Nadine Nordmann. Sandra Szjwach ist stellvertretende Chefredakteurin von "Shape", Cheflayouterin Alexandra El Bidani-Haug, Textchef Andreas Florek, Chefin vom Dienst Alexandra Domsch. Das Ressort Mode leitet Robert Eberl, Beauty Josephine Rath, die Bildredaktion Maike Pullo. Als Korrespondentin aus Los Angeles schreibt Sandra Knauer. "Shape" erscheint bei der Bauer Media Group. Verlagsgeschäftsführer ist Robert Sandmann, das Produktmanagement verantwortet Peter Machalett. Director Strategy & Sales sowie Mitglied der Geschäftsleitung ist Helma Spieker, die Gesamtanzeigenleitung verantwortet Lisa Tippelt.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.