Nach 16 Jahren: Online-Chef Jürgen Harth geht bei Hanser von Bord

 

Nach 16 Jahren in Diensten des Münchner Carl Hanser Verlags orientiert sich der Leiter Online Services und Business Development, Jürgen Harth, nun neu. Unter seiner Führung entwickelte Hanser zahlreiche Online-Portale und digitale Angebote.

Neben seiner Arbeit für den Verlag, bei dem Harth sowohl im Fachmedien-Segement von Hanser als auch bei den Literaturverlagen zum Einsatz kam, war er auch lange Jahre Sprecher des ehemaligen Arbeitskreises Elektronisches Publizieren (AKEP), der in der IG Digital des Börsenvereins aufging. Über zehn Jahre leistete Jürgen Harth digitale Aufbauarbeit für die Branche und engagierte sich zudem im Verlegerausschuss sowie im Branchenparlament des Börsenvereins.

Bei Hanser machte sich Harth vor allem um die Entwicklung des E-Book-Angebots verdient, vorrangig im Fachmedien-Segment. Der erste kostenpflichtige digitale Fortsetzungsroman "Morgen mehr" wurde 2016 auf der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet. 

"Für die langjährige und erfolgreiche Arbeit sind wir Jürgen Harth sehr dankbar", sagt nun Stephan D. Joß, Geschäftsführer des Hanser Verlags, zum Abschied. "Unter seiner Leitung hat sich Hansers Digitalgeschäft hervorragend entwickelt, und er hat viele innovative Impulse gesetzt."

Wohin es Jürgen Harth zieht, ist noch offen. 

Hintergrund: Der Münchner Traditionsverlag Carl Hanser wurde 1928 gegründet und verlegt neben der Literatur-Sparte auch Fachbücher und Fachzeitschriften. Geschäftsführer sind Wolfgang Beisler, Jo Lendle und Stephan D. Joß.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.