NDR segnet Top-Personalien ab: Marcus Bornheim wird Zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell

 

Der NDR-Verwaltungsrat hat seine Zustimmung erteilt, nun dürfen sich zwei Führungskräfte aus dem ARD-Verbund auf neue Einsatzgebiete zum 1. April freuen: Marcus Bornheim, bislang noch Redaktionsleiter Wirtschaft und Soziales beim BR, wird Zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell. Björn Wilhelm übernimmt die Leitung des Programmbereichs NDR Fernsehen und Koordination.

NDR-Chef Lutz Marmor hatte seinen Intendanten-Kollegen der ARD den Vorschlag, Marcus Bornheim zu befördern, bereits im Februar unterbreitet und war auf Zustimmung gestoßen. Wie auch bei der Personalie Wilhelm war aber noch die Zustimmung des NDR-Verwaltungsrats notwendig.

Marcus Bornheim wird Christian Nitsche bei der Gemeinschaftseinrichtung ARD-aktuell ablösen, die unter anderem die ARD-Nachrichtensendungen "Tagesschau" und "Tagesthemen" produziert und beim NDR in Hamburg angesiedelt ist. Nitsche kehrt nach München zurück und wird BR-Chefredakteur. 

Der 43-jährige Bornheim absolvierte die Berliner Journalistenschschule und studierte danach an der Uni Bonn Politik, Wirtschaftsgeschichte und Soziologie. Zunächst arbeitete er als freier Mitarbeiter für Radiosender und das WDR-Fernsehen sowie für den Bayerischen Rundfunk in Bonn. 1999 machte ihn der BR zum Reporter in Berlin, ab 2004 entsandte ihn der BR als Korrespondent ins ARD-Hauptstadtstudio. Seit 2011 ist Marcus Bornheim Redaktionsleiter Wirtschaft beim BR und gehört damit zu den Moderatoren des Magazins "plusminus".

Björn Wilhelm löst beim NDR Jan Schulte-Kellinghaus ab, der seit 15. März neuer Programmdirektor beim Rundfunk Berlin-Brandenburg ist. Bislang leitet Wilhelm die Gemeinschaftsredaktion "NDR aktuell 21:45" im Programmbereich Fernsehen des NDR-Landesfunkhauses Niedersachsen in Hannover. 

Der 41-Jährige studierte in Hannover Rechtswissenschaften. Ab 1996 arbeitete Björn Wilhelm unter anderem als Autor für Deutsche Welle TV, die "Frankfurter Rundschau" sowie die Südwest-Presse. Später wurde er Reporter und Redakteur bei Sat.1 sowie bei diversen Produktionsfirmen. 2002 wechselte er zum Programmbereich Fernsehen des NDR-Landesfunkhauses Niedersachsen, wo er unter anderem als Regisseur von Außenübertragungen von Das Erste und für NDR-Fernsehen zum Einsatz kam. Außerdem fungierte er als Redakteur vom Dienst, Reporter und Autor. 2005 wurde Wilhelm stellvertretender Leiter der Gemeinschaftsredaktion der Landesfunkhäuser, vier Jahre später Leiter von "NDR aktuell 21:45" und der Sonderprojekte-Redaktion, die unter anderem das "NDR Klassik Open Air" betreut.

NDR-Intendant Lutz Marmor freut sich, dass die beiden Top-Personalien, die er vorgeschlagen hatte, nunin trockenen Tüchern sind. "Marcus Bornheim bringt große journalistische Kompetenz und Führungserfahrung mit. Mit meinen ARD-Intendanten-Kolleginnen und -Kollegen bin ich mir einig, dass er ein exzellenter Nachfolger für Christian Nitsche ist", sagt Marmor. "Auch Björn Wilhelm ist ein Fernsehprofi und erfahrener Journalist. Er hat erfolgreich neue Sendeformate entwickelt. Unter seiner Leitung hat sich 'NDR aktuell 21:45' aus Hannover als starkes regionales Nachrichtenformat im Norden etabliert."

Hintergrund: Beim NDR liegt die Federführung für ARD-aktuell; die Gemeinschaftseinrichtung produziert u. a. die Sendungen "Tagesschau", "Tagesthemen" und "Nachtmagazin", den Nachrichtenkanal "tagesschau24" und das Online-Angebot tagesschau.de. Erster Chefredakteur von ARD-aktuell ist Kai Gniffke.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.