Raus aus dem Hamsterrad: Warum der DJV-Chef nicht immer überall sein kann

 

In einem persönlichen Beitrag macht Frank Überall, Vorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbands, etwas öffentlich, worunter eigentlich alle Journalisten leiden: Zeitmangel. "Ich bin auch nur ein Mensch", sagt Frank Überall und will mit seinem Geständnis dafür werben, nicht immer alles direkt und sofort erledigen zu können, nicht immer perfekt zu sein.

"Letztlich bin ich aber 'auch' nur ehrenamtlicher Vorsitzender des DJV - was auch viele zeitliche Herausforderungen mit sich bringt", sagt Frank Überall. Neben dem Ehrenamt als DJV-Bundesvorsitzender arbeitet Überall als freier Journalist und als Medien- und Sozialwissenschaftler.

"Mein Tag müsste eigentlich viel mehr als 24 Stunden haben. Hat er aber nicht. Da bleibt auch manches auf der Strecke. Da bin ich nicht 'überall'. Allen, die ich damit zuweilen nerve, bitte ich auf diesem Wege zum Verzeihung", schreibt Überall in seinem Beitrag.

Vielleicht müssen sich Verbände wie der DJV Gedanken darüber machen, ob die Zeit des Ehrenamtes in der Führungsposition nicht der Vergangenheit angehört. Überalls ehrliche Abrechnung wäre die richtige Gelegenheit, darüber zu diskutieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.