"Schwäbische Zeitung": Yannick Dillinger steigt auf, auch Jochen Schlosser befördert, Christoph Plate geht

 

Hendrik Groth, Chefredakteur der "Schwäbischen Zeitung" in Ravensburg, baut seine Führungsmannschaft um: Digitalchef Yannick Dillinger (33) wird am 1. Juni stellvertretender Chefredakteur. Bereits im Januar hatte Groth Andreas Müller (39) zum stellvertretenden Chefredakteur berufen. Müller ist vor allem für die Lokalredaktionen zuständig. Dazu holt Groth Jochen Schlosser (46) als Mantelchef und Mitglied der Chefredaktion in die erste Führungsriege. Christoph Plate (55), bisher stellvertretender Chefredakteur, geht für die Konrad-Adenauer-Stiftung nach Südafrika.

"Christoph Plate hat mit seinem exzellenten Stil in der Schwäbischen regelmäßig publizistische Ausrufezeichen gesetzt. Ich bin sehr dankbar für seinen unermüdlichen Einsatz. Ohne ihn würden wir heute nicht so gut dastehen", sagt Hendrik Groth zu kress.de über seinen bisherigen Stellvertreter. Bei allem Bedauern habe er als früherer Ostafrika-Korrespondent der Deutschen Presse-Agentur großes Verständnis dafür, dass es Plate nach Jahren als Reporter in Nairobi mit seiner Familie wieder zurück nach Afrika zieht. 

Beförderung von Dillinger laut Groth "logischer Schritt"

Für Groth ist ein logischer Schritt, Yannick Dillinger nach Plates Abgang zum Stellvertreter zu machen. "In seinen bisher drei Jahren als Digitalchef hat Dillinger wichtige Weichen für die Zukunft gestellt, ganz entscheidende Strategien entwickelt und etliche Innovationen im gesamten Haus vorangetrieben. Wir wissen sehr genau, was wir an ihm haben." Unter Dillingers Führung stieg die Zahl der Digitalabonnenten auf 16.000, die Produkte wurden kontinuierlich weiterentwickelt, Google fördert ein Digitalprojekt mit 370.000 Euro; in diesem Jahr werden alle digitale Produkte überarbeitet. Groth hatte Digital-Chef Dillinger erst im Vorjahr zum Mitglied der Chefredaktion berufen.

Auch die zweite Personalie lag für Groth auf der Hand: "Jochen Schlosser ist ein überaus profilierter Blattmacher. Dieses Talent hat er vor Jahren schon bei der Abendzeitung in München bewiesen. Als Chef vom Dienst hat er in den vergangenen Monaten das tägliche Erscheinungsbild des überregionalen Teils unserer Zeitung maßgeblich verändert. Er kennt die Bedürfnisse unserer Print-Leser aus dem FF und hat großen Spaß an der Weiterentwicklung unserer Zeitung", macht Groth deutlich. Ressortübergreifend habe sich Schlosser einen Namen als hervorragender Themenscout gemacht. 

Mit der Übernahme der Position des Mantelchefs soll er laut Groth nun noch stärker die Linie des Blattes beeinflussen: "Ich bin froh, mit Andreas Müller und Yannick Dillinger als Stellvertreter sowie Jochen Schlosser als Mitglied der Chefredaktion überaus motivierte und professionelle Kollegen in meiner Führungsmannschaft zu haben, mit denen ich die Schwäbische Zeitung langfristig erfolgreich weiterentwickeln kann", sagt Hendrik Groth.

In den vergangenen Jahren habe die "Schwäbische Zeitung" durch mutige Entscheidungen wichtige Weichen für die Zukunftsfähigkeit gestellt. Die vergleichsweise guten Zahlen - Print wie Digital - sieht er als "Bestätigung für die gute Arbeit unseres gesamten Teams: im Lokalen wie im Mantel".

Hintergrund "Schwäbische Zeitung"

Seit Mitte 2011 ist Hendrik Groth Chefredakteur der in Ravensburg erscheinenden "Schwäbischen Zeitung", die bei Schwäbisch Media erscheint. Geschäftsführer ist Kurt Sabathil. Die verkaufte Auflage der "Schwäbischen Zeitung" und ihrer Bezirksausgaben ("Heuberger Bote", "Gränzbote", "Lindauer Zeitung", "Aalener Nachrichten", "Ipf- und Jagst-Zeitung" sowie "Trossinger Zeitung") beträgt 166.448 Exemplare (laut IVW 4/2016). Politikchefin ist Claudia Kling, das Ressort Wirtschaft führt Benjamin Wagener (stv.: Tanja Schuhbauer); Gestaltung: Mark Hildebrandt; Journal/Kultur: Barbara Miller; Sport: Filippo Cataldo; Beilagen/Wochenende: Dirk Uhlenbruch. Korrespondentinnen in Stuttgart sind Kara Ballarin, Katja Korf, in Berlin vertritt Sabine Lennartz die "Schwäbische Zeitung"; Regionalreporter Allgäu/Bodensee ist Uwe Jauß. Als Verlagsdirektor amtiert Michael Meyer-Böhm, die Anzeigen verantwortet Reinhard Hofer (auch stellvertretender Verlagsdirektor); zuständig für Marketing und Vertrieb ist Ronald Koppelt; Zustellung und Logistik: Alexander Bachmann und Zeitungsproduktion: Klaus Zellmer.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.