"Wollen absolute Transparenz": DJV NRW erstattet Strafanzeige gegen Geschäftsführer

 

Der Deutsche Journalisten-Verband Nordrhein-Westfalen hat Strafanzeige gegen seinen bisherigen Geschäftsführer Karl Zimmermann erstattet. Zimmermann soll nach kress.de-Infos den Verband um einen fünfstelligen Betrag betrogen haben; aktuell ist von bis zu 50.000 Euro die Rede, die er mit Finesse für eigene Zwecke abgezwackt hat. Der DJV in Düsseldorf verspricht "absolute Transparenz".

Nach kress.de-Infos soll Zimmermann, der seit dem 1. Juni die Geschäfte des DJV in Nordrhein-Westfalen führte, gefälschte Rechnungen von Rechtsanwälten und Beratungsunternehmen selbst ins System geschleust haben; weil jetzt auch die Staatsanwaltschaft ermittelt, will sich von DJV-Seite offiziell niemand äußern. Nach kress.de-Infos soll Zimmermann diese Berater allerdings erfunden haben, so seien Domains, die auf den Rechnungen auftauchten, nicht einmal bei der Denic gemeldet. 

Das heißt - es gibt diese Firmen schlichtweg nicht, denen der DJV NRW in Summe etwa 45.000 Euro überwiesen hat - für angebliche Leistungen, die den Mitgliedern des Verbandes, vor allem Journalisten und Mitarbeiter von Pressestellen, zugute kommen sollten.

Am Mittwoch hat der DJV NRW seine Mitglieder schriftlich informiert. Weil die Osterfeiertage vor der Tür stehen, kommt der Gesamtvorstand des DJV NRW erst am 18. April zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen. Dann sollen die Geschehnisse "umfänglich beleuchtet und besprochen" werden.

Vorsitzender vom DJV NRW ist der freie Hörfunk- und Fernsehjournalist Frank Stach aus Recklinghausen, stellvertretende Landesvorsitzende sind die freie Journalistin Andrea Hansen aus Münster und der freie Journalist und Sachbuchautor Timo Stoppacher aus Köln. Der DJV NRW hat rund 7000 Mitglieder; vorläufig führt der stellvertretende Geschäftsführer und Justiziar des DJV-NRW, Christian Weihe, die Geschäfte des Verbands.

Erst Anfang der Woche war bekannt geworden, dass Silke Bender, stellvertretende Geschäftsführerin vom DJV NRW und langjährige Pressesprecherin in Düsseldorf, Ende April den DJV NRW auf eigenen Wunsch verlässt.

Ihre Kommentare
Kopf

Norbert

14.04.2017
!

Danke für den transparenten und informativen Bericht zu den Vorwürfen gegen Zimmermann (es gilt zunächst die Unschuldsvermutung, gleichwohl dürfen Namen genannt werden - sie sollten nicht schamhaft versteckt werden). Das ist qualifizierte, sachliche und neutrale Berichterstattung, faktenbasiert und solide. Danke nochmals.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.