Generationswechsel bei BurdaDruck: Heiko Engelhardt übernimmt die Geschäftsführung von Egon Weimer

 

18 Jahre lang stand Egon Weimer an der Spitze des Offenburger Unternehmens BurdaDruck. Mit Erreichen seines 65. Lebensjahres übergibt er Ende Mai die die Geschäftsführung an seinen bisherigen Stellvertreter Heiko Engelhardt. Weimer war insgesamt 26 Jahre lang für Burda tätig.

Im Januar 1991 trat Egon Weimer, aktuell noch 64 Jahre alt, erstmalig in das Unternehmen ein. Zunächst umfasste sein Zuständigkeitsgebiet die zentrale Personalentwicklung, die Sozialbereiche sowie Tarif-, Verbands- und Sozialpolitik. Im März 1994 wurde er Personaldirektor, im April 1999 übernahm er die Geschäftsführung von BurdaDruck.

Zu Weimers vielfältigen Verdiensten zählt unter anderem die Umsetzung des sogenannten "Burda Modells", eines Solidarpakts zwischen Belegschaft und Geschäftsführung, um 1996 den Druck- und Verlagsstandort Offenburg langfristig zu sichern. In seiner Personalarbeit galt er stets als Mittler zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite.

Zudem stellte sich Egon Weimer den technischen Entwicklungen der Branche - unter anderem mit der Eröffnung einer modernen Tiefdruckerei am Offenburger Güterbahnhof. 2008 entstand in New Delhi eine Illustrationstiefdruckerei. 2011 kaufte man die traditionsreiche Nürnberger Druckerei u.e. Sebald aus der Insolvenzmasse der Schlott AG hinzu. Heute gilt Burda Druck mit Werken in Offenburg, Nürnberg und dem französischen Vieux Thann als eines der größten und leistungsstärksten Druckunternehmen Europas.

"Das Engagement von Egon Weimer ging immer weit über seinen unmittelbaren Verantwortungsbereich hinaus", würdigt Paul Bernhard Kallen, Vorstandsvorsitzender von Burda, das Wirken der Führungskraft. "Bei seinem unermüdlichen Einsatz hat er die Interessen der anderen stets vor die eigenen gestellt."

Weimers Nachfolge tritt Heiko Engelhardt an, der seine Laufbahn im Medienhaus im November 1998 als Trainee bei BurdaServices begann. 2000 übernahm er die Leitung Druckcontrolling, im September 2003 wechselte er als Leiter der Zentralen Produktionsplanung zu BurdaDruck. Seit 2015 ist der heute 46-Jährige Stellvertreter des Geschäftsführers.

Hintergrund: Vorstände von Hubert Burda Media sind Holger Eckstein, Paul Bernhard Kallen (Vorstizender), Andreas Rittstieg, Philipp Welte und Stefan Winners.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.