"Das Newsportal zu einer führenden publizistischen Stimme entwickeln": Florian Harms wird Chefredakteur von t-online.de

25.04.2017
 

Der ehemalige "Spiegel Online"-Chefredakteur Florian Harms (43) rückt an die Spitze von t-online.de. Als Chefredakteur führt er das reichweitenstarke Newsportal ab 1. September 2017. Und Harms wird zugleich auch Geschäftsführer bei der Ströer News Publishing GmbH - neben Marc Schmitz. Welche großen Ziele sich Florian Harms bei t-online.de steckt...

Bis Florian Harms als Chefredakteur loslegt, wird Arne Henkes, Director Content bei der Ströer Content Group, die Redaktion interimistisch führen.

"Ich freue mich sehr auf diese spannende Aufgabe und die Arbeit mit den Kolleginnen und Kollegen bei t-online.de und Ströer. Gemeinsam wollen wir t-online.de systematisch ausbauen und zu einer führenden publizistischen Stimme entwickeln, kündigt Florian Harms an. Er will hochwertigen News-Journalismus machen, mit nützlichen Services, wirtschaftlich erfolgreich.

Christian Schmalzl, Co-CEO von Ströer, freut sich mit Florian Harms einen "exzellenten und erfahrenen Chefredakteur" gefunden zu haben, der t-online.de inhaltlich und gestalterisch souverän in die Zukunft führen werde. "Er bringt alles mit, was einen guten Digital-Journalisten auszeichnet. Mit ihm an der Spitze werden wir das reichweitenstärkste Portal Deutschlands zur größten digitalen Medienmarke Deutschlands ausbauen", legt Schmalzl die Latte hoch. 

Florian Harms studierte Islamwissenschaft und Politikwissenschaft in Freiburg und Damaskus, promovierte über islamische Missionsgruppen im Internet, volontierte bei der "Neuen Zürcher Zeitung" und schrieb u.a. für die "Süddeutsche Zeitung" und die "taz". Seit Mai 2004 arbeitete er in verschiedenen Positionen bei "Spiegel Online", von Januar 2015 bis Dezember 2016 war er Chefredakteur des Newsportals.

Hintergrund: Das Portal t-online.de zieht nach Berlin um. Dem Betreiber Ströer schwebt dabei ein "einzigartiges Multiscreen-Multitouchpoint-Konzept" vor. Das Medienhaus verspricht integriertes und multimediales Storytelling über alle Devices (Desktop, Mobile, Tablets), Kanäle (Websites, Apps, Social Media) und Medien (Online, Public Video) hinweg, das sich neben aktuellen Ereignissen und Trends auch am sich stetig wandelnden Nutzerverhalten orientiert. Das Redaktionsteam soll als "innovativer Taktgeber" agieren und die "Entwicklung von interaktiven Projekten und exklusiven Inhalten konstant vorantreiben".

Die Gesamtreichweite des "T-Online Contentangebots" lag im März 2017 bei 349 Mio Visits (Quelle: IVW). Zum Vergleich: "Spiegel Online" kam auf 232 Mio Visits.

Die Ströer Gruppe vermarktet und betreibt mehrere tausend Webseiten vor allem im deutschsprachigen Raum und betreibt rund 300.000 Werbeträger im Bereich "Out of Home". Sie beschäftigt rund 4.600 Mitarbeiter an mehr als 70 Standorten. Im Geschäftsjahr 2016 hat Ströer einen Umsatz in Höhe von 1,12 Milliarden Euro erwirtschaftet. Den Vorstand bilden Udo Müller (Co-CEO), Christian Schmalzl (Co-CEO) und Bernd Metzner (CFO).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.