Sebastian Hupf mit neuer Führungsrolle bei GroupM: Stefan Uhl wird CEO von Mindshare Germany

08.05.2017
 

Stefan Uhl (Foto) wird zum 1. Juli 2017 CEO von Mindshare Germany. Er tritt damit die Nachfolge von Sebastian Hupf an. Hupf übernahm am 1. Mai 2016 den Chefposten bei der Media-Agentur. Er wird künftig eine Führungsrolle bei GroupM, der Holding der Mindshare, übernehmen.

Stefan Uhl verfügt bereits über Erfahrungen mit Mindshare und dem GroupM-Netzwerk. Bevor er 2013 zur Starcom Gruppe wechselte und dort als CEO DACH verantwortlich war, wirkte er bereits 19 Jahre lang in unterschiedlichen Positionen bei der Mindshare.

"Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit einigen vertrauten Kollegen und vor allem auch mit vielen neuen Gesichtern. Mindshare hat international und national gemeinsam mit seinen Kunden häufig die Themen im Mediabereich gesetzt und die Branche insgesamt weiter entwickelt. Es reizt mich sehr, diese Themen und die Agentur gemeinsam mit Katja Brandt und dem Team voran zu treiben, so Stefan Uhl. 

Für Katja Brandt, CEO DACH Mindshare ist Uhl ein "Hochkaräter der Media-Branche" bei uns. Mit seiner umfangreichen Kunden- und New Business-Expertise werde erdie Agentur-Kunden-Beziehungen quantitativ und vor allem auch qualitativ stetig ausbauen. "Ein großes Danke" geht von Brandt an Sebastian Hupf, der im vergangenen Jahr in der Agentur erfolgreich eine Reorganisation umgesetzt habe.

Sebastian Hupf geht "mit einem weinenden und einem lachenden Auge": Zum einen wird mir die einzigartige Innovations-Kultur von Mindshare's 'Adaptive Marketing' fehlen, zum anderen hat die Möglichkeit, näher bei meiner Familie zu sein und spannende Aufgaben in unserer Gruppe zu übernehmen, am Ende zu meiner Entscheidung geführt." 

Hintergrund: Das Media-Network Mindshare ist 1997 aus der Fusion der Mediaabteilungen von Ogilvy und JWT hervorgegangen. Seit 1999 agiert Mindshare im deutschen Markt. Die Agentur ist Teil der GroupM, der Media-Holding des weltweit größten Kommunikationskonzerns WPP (u.a. Ogilvy, JWT, Y&R, Grey). Zur Gruppe gehören außerdem die internationalen Media-Networks Mediacom, MEC und Maxus. Zu den Kunden der Frankfurter Media-Agentur zählen Aral, Ford Motor Company, Gruppo Campari, Haribo, IBM, Lufthansa, Nike, Red Bull, Sanofi, Sky Deutschland und Unilever.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.