"Ausgezeichneter Schreibstil und gutes Gespür": Elisabeth Niejahr wird Chefreporterin der "WirtschaftsWoche" in Berlin

11.05.2017
 

Dorthin, wo sie einst als Praktikantin ihre Journalistenkarriere startete, kehrt sie jetzt zurück: Elisabeth Niejahr (52) wird Chefreporterin der "WirtschaftsWoche" in Berlin. Was Chefredakteur Beat Balzli von ihr erwartet. 

"WirtschaftsWoche"-Chefredakteur Beat Balzli freut sich, mit Elisabeth Niejahr eine erfahrene und hoch kompetente Journalistin gewonnen zu haben: "Frau Niejahr wird eines unserer politischen Gesichter in Berlin werden und das Profil der 'WirtschaftsWoche' mit ihrem ausgezeichneten Schreibstil und guten Gespür für spannende Themen aus Politik und Wirtschaft noch weiter schärfen."

Elisabeth Niejahr (52) legt im Berliner Büro der "WiWo" am 1. September los. In ihrer Position als Chefreporterin liegt ihr Fokus künftig vor allem auf aktuellen wirtschaftspolitischen Themen und Entwicklungen in der Hauptstadt sowie großen Geschichten zu nationalen und internationalen ökonomischen Zeitfragen.

Sie wechselt von der "Zeit"

Niejahr startete ihre Karriere als Korrespondentin im Bonner Parlamentsbüro des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". Ende 1999 wechselte sie ins Parlamentsbüro der Wochenzeitung "Die Zeit" nach Berlin, wo sie als Wirtschaftskorrespondentin, stellvertretende Büroleiterin und Reporterin tätig war und über unterschiedliche ökonomische und politische Themen schrieb. Im Herbst 2011 verbrachte sie vier Monate als Bucerius Fellow an der Harvard University.

Die Diplom-Volkswirtin hat mehrere Bücher veröffentlicht und ist häufig in TV-Talkshows zu Gast. Seit 2013 gehört sie zum Team der politischen Talkrunde "Thadeusz und die Beobachter" im rbb Fernsehen, seit Anfang 2017 berichtet sie in der wöchentlichen Kolumne "Berlin Backstage" für Radio Bremen über das Geschehen in der Hauptstadt.

"Ich freue mich sehr darauf, für die 'WirtschaftsWoche' in Zukunft meine erprobten politischen Kontakte weiter nutzen zu können, mir aber auch ganz neue Themengebiete zu erschließen", so Niejahr zu ihrer neuen Aufgabe. Und sie erinnert sich: "Bei der 'WiWo' habe ich als Praktikantin meine ersten Magazingeschichten geschrieben, jetzt kehre ich zurück."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.