"Wir fragen unsere kressköpfe": Warum Georg Ramme gute Werbevideo-Ideen unter der Dusche kommen

 

Eigentlich saß er auf einem Posten, den man nicht so einfach aufgibt: Georg Ramme, bis Jahresende Global Managing Director beim Produktionsriesen Endemol Beyond International, hat sich mit seiner eigenen Firma Load Studios mit Sitz in München und Berlin selbstständig gemacht. Im kressköpfe-Interview verrät er, wie er durchstarten und den Betrieb internationalisieren möchte.

kress.de: Wenn Sie auf Ihren Wechsel von Endemol hin zur eigenen Produktonsfirma zurückblicken: Was macht für Sie den großen Reiz einer inhabergeführten Unternehmung aus?

Georg Ramme: Ich wollte immer als Unternehmer tätig sein, da man natürlich viel selbstbestimmter agieren kann. Auch kann man das Unternehmen so formen, wie man es sich vorstellt. Sein eigenes Geld zu verdienen und tolle Projekte zu machen, ist auch eine schöne Erfahrung.

kress.de: In wie fern können Sie jetzt anders arbeiten, als das bei Endemol oder früheren Karrierestationen der Fall war?

Georg Ramme: Natürlich sind im eigenen Unternehmen die Entscheidungswege naturgemäß kürzer und man beschäftigt sich weniger mit Corporate-Themen. Jedoch ist Endemol Shine ein von Marcus Wolter sehr unternehmerisch geführtes und dynamisches Unternehmen, das zu meiner Zeit wenig mit klassischem Konzern zu tun hatte. Mir zum Bespiel hat man die Möglichkeit gegeben, ein global agierendes Tochterunternehmen von null aufzubauen und zu leiten.

kress.de: Wie gut kann man als eigener Unternehmer und Arbeitgeber eigentlich noch schlafen?

Georg Ramme: Zum Glück geht es bei uns in die richtige Richtung und wir haben viel zu tun. Da ist man abends auch gerne mal müde, so dass das mit dem Schlaf kein Problem ist. Aber natürlich gibt es immer wieder Moment, an denen einem der Schweiß ausbricht.

kress.de: Sie sind in der Produktions- und Werbe-Branche bestens vernetzt. Wie sehr helfen diese Kontakte, die Sie aus der Westentasche ziehen können? 

Georg Ramme: Natürlich helfen Kontakte und Zugänge am Anfang. Jedoch muss man das etwa relativieren. Als Startup fängt man wieder von vorne an, und man muss sich vielmehr durch gute Leistung profilieren.

kress.de: An welchen Stellen haben Sie sich vorgenommen, Ihr persönliches Adressbuch rasch weiter ausbauen?

Georg Ramme: Unser Fokus liegt ganz klar auf Werbetreibende und Agenturen und darauf, das Team im Bereich Kreation und Online-Marketing weiter auszubauen. Gute Mitarbeiter sind entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens.

kress.de: Welche Stationen und Erfahrungen aus Ihrem bisherigen Lebenslauf und aus Ihrem Ausbildungsweg sind für Ihre Tätigkeit besonders wichtig?

Georg Ramme: Alle beruflichen Stationen waren sehr wichtig für mich. Meinen ersten Job hatte ich in der Strategischen Planung der Werbeagentur Scholz und Friends, dann habe ich viele Jahre bei All3Media und Endemol viele Digital- und Branded-Projekte konzipiert und produziert sowie das Unternehmen Endemol Shine Beyond global aufgebaut und gemanaged. Ich glaube, dass ich daher einigermaßen gerüstet bin für die Load Studios.

kress.de: Welche Ziele haben Sie sich mittelfristig gesetzt?

Georg Ramme: Wir haben uns drei Prioritäten vorgenommen. Erstens: Aufbau unser eigenen Content Brands Instastyle.tv und Wiggi Wiggi. Zweitens: Im Bereich Content Marketing als kreativer und erfahrener Partner zu wachsen. Drittens: Internationalisieren.

kress.de: In Ihrem Aufgabenbereich sind Kreativität, originelle Lösungen und gutes Verhandlungsgeschick gefragt. In wie weit kann man das trainieren und wo schöpfen Sie Kraft für pfiffige Ideen, die den Unterschied machen?

Georg Ramme: Ich denke, dass man sich auf Projekte fokussieren und das richtige Team zusammenstellen muss. Dann findet man auch Lösungen für die meisten Herausforderungen. Mir persönlich ist auch geistige Abwechslung, Sport und andere Inspirationen wichtig. Die besten Ideen kommen mir meist beim Laufen, Segeln oder unter der Dusche.

kress.de: Warum haben Sie sich ein kressköpfe-Profil angelegt und wie wichtig ist es für die Arbeit in Ihrem Netzwerk?

Georg Ramme: Das Kress-Netzwerk ist sehr breit aufgestellt. Da unsere Branchen immer weiter zusammen wachsen ist, es eine wichtige Inspirations- und Anlaufstelle.

kress.de: Welche Neuigkeiten und beruflichen Inspirationen ziehen Sie aus Ihrer Lektüre von kress.de und "kress pro"?

Georg Ramme: Seit ich beruflich tätig bin, lese ich Kress. Kress ist eine wichtige Adresse für fundierte und übergreifende Neuigkeiten aus dem Bereich Medien und Werbung. 

 

kress.de-Tipp: Sie arbeiten in der Medien- und Kommunikationsbranche? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.de und legen in der Personen-Datenbank "Köpfe" ein Profil an. Ihren Köpfe-Eintrag können Sie mit einem Passwort bequem selbst pflegen und aktualisieren. Mit Ihrem Profil können Sie sich auf kress.de - beispielsweise mit Kommentaren - präsentieren und sind zudem - wenn gewollt - auch im Netz leicht auffindbar. Wir als Redaktion verknüpfen die Kopf-Profile mit Personalmeldungen und präsentieren am Wochenende die populärsten Köpfe der Woche.  

 

Alle Neuzugänge bei den "Köpfen" finden Sie hier.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.