Er kommt von Uniper: Constantin Birnstiel führt künftig die Merck-Konzernkommunikation

 

Einen neuen Sprecher hat Merck, das weltweit führende Wissenschafts- und Technologieunternehmen, gefunden: Im Juni übernimmt Constantin Birnstiel von Darmstadt aus die Leitung der Konzern-Kommunikation. Der 45-Jährige löst in dieser Funktion dann Vorgängerin Isabell De Paoli ab, die seit vergangenem Jahr Chief Strategy Officer ist.

Birnstiel wird künftig direkt an Stefan Oschmann, Vorsitzender der Merck-Geschäftsleitung und CEO, übernehmen. Der Kommunikationsprofi kommt von Uniper, wo er zuletzt die Kommunikation und die Investor Relations leitete. Davor verantwortete er zwischen 2011 und 2015 bei Osram die Bereich Kommunikation, Investor Relations und Nachhaltigkeit. Im Verantwortungsbereich für Media Relations war er davor für Siemens tätig. Constantin Birnstiel studierte einst in München Politikwissenschaft, Volkswirtschaft und Recht. In Politikwissenschaft promovierte er auch.

"Isabell De Paoli hat die Konzernkommunikation strategisch weiterentwickelt und voll auf die Bedürfnisse unserer Geschäfte ausgerichtet", lobt Oschmann die bisherige Amtsinhaberin, die sich nun auf ihre strategischen Aufgaben konzentrieren kann. Birnstiel ist für den CEO ein "internationale erfahrener Kommunikationsprofi". Er soll die Positionierung von Merck als Wissenschafts- und Technologieunternehmen gezielt weiter ausbauen.

Hintergrund: Merck wurde bereits 1668 als ältestes phamazeutisch-chemisches Unternehmen der Welt gegründet. Heute beschäftigt der Konzern weltweit rund 50.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2016 in 66 Ländern einen Umsatz von rund 15,0 Mrd Euro.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.