fischerAppelt übernimmt Die Krieger des Lichts: Franziska von Lewinski wird Geschäftsführerin, Marco Schnös Partner und Creative Consultant

15.05.2017
 

Die Agenturgruppe fischerAppelt beteiligt sich mehrheitlich an der Nürnberger Agentur Die Krieger des Lichts. fischerAppelt-Digital-Vorstand Franziska von Lewinski übernimmt die Geschäftsführung, der bisherige Inhaber und Geschäftsführer Marco Schnös unterstützt die Agentur weiter als Partner und Creative Consultant im Business Development.

Die Krieger des Lichts sind künftig mit gleichem Namen unter dem Dach der fischerAppelt AG organisiert. "Das Team um Marco Schnös ist hochkreativ. Besonders von ihrer großen Kompetenz in der nutzerzentrierten Innovationsentwicklung sowie bei der Umsetzung von Innovationsprozessen können wir inhaltlich stark von dem Zusammenschluss profitieren", sagt Franziska von Lewinski, Vorstand fischerAppelt

Für Marco Schnös, Partner Die Krieger des Lichts , war die Entscheidung für fischerAppelt ein persönliches Anliegen: "Mit dem Anschluss an die Agenturgruppe schlagen wir ein neues Kapitel in unserer Geschichte auf und eröffnen uns und unseren Kunden ganz neue Perspektiven." Zu den Kunden gehören u. a. Deutsche Telekom, adidas oder Consorsbank BNP Paribas, für die sie aktuell das Crowdfunding-Projekt Max Morlock-Stadion umsetzen.

Bernhard Fischer-Appelt, Gründer und Vorstand fischerAppelt, schätzt an der Agentur Die Krieger des Lichts die" gesunde, unternehmergetriebene Kultur, die sehr gut zu unserer Gruppe passt."

Über den Kaufpreis sowie weitere vertragliche Vereinbarungen wurde Stillschweigen vereinbart.

Hintergrund: Begonnen als Agentur für Public Relations, ist die fischerAppelt AG heute eine Gruppe aus sieben Content-Agenturen und Spezialeinheiten, die alle Disziplinen des Content Marketing und der Content-Kreation anbietet. In immer neuen Projektkonstellationen entwickeln wir herausragende PR und Marketingkommunikation. 400 Mitarbeiter sind an acht Standorten in Deutschland,

Katar und den USA beschäftigt.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.