Vertrag verlängert: Nia Künzer bleibt ARD-Expertin bis zu Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2019

 

Ein starkes Team für den Frauenfußball in der ARD: Wie nun bekannt wurde, hat Nia Künzer, Weltmeisterin aus dem Jahr 2003, ihren Vertrag mit dem Ersten verlängert. Sie bleibt dem Sender bis einschließlich der Frauenfußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2019 als Expertin erhalten. Bereits seit 2006 analysiert und kommentiert sie ARD-Übertragungen.

"Es ist eine große Ehre für mich, den Frauenfußball im Ersten weiterhin begleiten zu dürfen", freut sich die Golden-Goal-Torschützin aus dem WM-Finale 2003 im Spiel gegen Schweden. Sie wird künftig nicht nur bei DFB-Pokalspielen, sondern vor allem bei der Frauenfußball-Welt- und -Europameisterschaften zum Einsatz kommen.

"Nia Künzers Analysen prägen nun schon seit elf Jahren die Live-Berichterstattung über den Frauenfußball im Ersten", freut sich ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. "Mit der Vertragsverlängerung wollen wir unserem Anspruch gerecht werden, von den Auftritten der Vereinsmannschaften und der Nationalelf in unseren Übertragungen auch weiterhin qualitativ hochwertig zu berichten."

Hintergrund: Nia Künzer wurde am 18. Januar 1980 in Botswana geboren, als ihre Eltern dort Entwicklungshelfern waren. Nach der Saison 2007/2008 beendete sie ihre Vereinskarriere, zuletzt kickte sie für den 1. FFC Frankfurt. 2008 schloss sie ihr Studium der Pädagogik an der Justus-Liebig-Universität in Gießen ab. Seit 2006 steht sie der ARD als Frauenfußball-Expertin zur Seite.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.