Joint Venture mit NBC Universal gelöst: History- und A&E-Chef Andreas Weinek wird alleiniger Herr im eigenen Haus

 

Andreas Weinek, Geschäftsführer von A+E Networks Germany, das in Deutschland die beiden Pay-Kanäle History und A&E betreibt, kann künftig eigenständiger schalten und walten: Wie kress.de erfahren hat, wird das US-Mutterunternehmen seine deutschen Ableger zu 100 Prozent übernehmen. Das bisherige Joint Venture mit NBC Universal International, das zwölf Jahre Bestand hatte, wird damit aufgelöst.

Damit rücken die Sender von Andreas Weinek, eines promovierten Juristen, der vor seiner Zeit bei A+E Networks unter anderem Musikmanager bei BMG Ariola war, bevor er ins Fernsehfach mit Stationen bei Universal Studios Network und Fox wechselte, und die von Katharina Behrends, Geschäftsführerin von NBC Universal Networks in Deutschland (unter anderem: 13th Street, E! und SyFy), künftig auseinander. Ob beide Unternehmen, die bislang unter einem Dach in einem Hinterhofgebäude in der Theresienstraße in München sitzen, sich auch räumlich trennen werden, ist offenbar noch unklar.

"Nach zwölf Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit mit NBC Universal International folgt nach Italien nun auch A+E Networks Germany im deutschsprachigen Raum der Strategie, selbständig Marktführer im Bereich factual entertainment zu werden", kommentierte Andreas Weinek gegenüber kress.de den nun beschlossenen Scheidungsvorgang. "Wir setzen dabei insbesondere auf unsere Eigenproduktionen und neben der Zusammenarbeit mit ZDF Enterprises auf Highlights aus unserem Mutterhaus wie etwa zuletzt 'Roots'."

Die Auflösung des Joint Ventures wird aktuell von Sean Cohan, President International & Digital Media von A+E Networks, bekannt gegeben. Sie steht noch unter dem Vorbehalt einer genehmigungsrechtlichen Zustimmung. Zuständig für History ist die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), bei A&E ist es die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM).

Was offenbar auch feststeht: Auch in Zukunft werden die Verbindungen der beiden Häuser von Weinek und Katharina Behrends nicht komplett entflochten. NBC Universal International soll ein wichtiger Dienstleister für A+E Networks im deutschsprachigen Raum bleiben, ist aus München zu hören.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.