"Männersache"-Macherin Jennifer Yohannes: "Für die Marke brennen"

 

Auf der Erfolgsspur befindet sich Bauers "Männersache". Im kress.de-Gespräch verrät Teamchefin Jennifer Yohannes, was Medienmacher aus ihrer Sicht mitbringen müssen, damit sich ein neues Projekt im Netz durchsetzt. Ihr Erfolg beweist - auch kleine Teams können mit dem richtigen Dreh viele, viele Menschen im Netz erreichen, auch in einem Traditionshaus.

Mit "Männersache" wagt sich die Bauer Media Group erstmals an ein General Interest-Portal für Millennials-Männer. Laut AGOF erreicht das Portal, das im September 2016 an den Start ging, bereits 1,41 Mill. Unique User, knapp 90 Prozent davon Männer. Für Bauer ein echter Grund zum Jubeln - der Hamburger Verlag gilt im Moment dank seiner weiterhin starken Printmarken vor allem als Frauenversteher. Mit der Konzentration auf junge Männer belegen die Medienmacher aus Hamburg, dass sie sich im Digitalgeschäft auch auf Zielgruppen einlassen, die sie bislang nur weniger im Blick gehabt haben. Und das Spiel auch beherrschen.

Das enorme Wachstum der ersten Monate erklärt Jennifer Yohannes, Digital Business Director Men & Special Interest, vor allem mit dem Erfolg in den Sozialen Netzwerken: "Wir unterscheiden zwischen schnell konsumierbarem, teilbarem Social-Content und Brand-Content, der aufwändiger produziert und langlebiger ist. Die Redaktion erstellt pro Tag mindestens fünf Social Contents und ein bis zwei Brand Contents", so Yohannes. Finanziert wird "Männersache" vor allem durch Native Advertising, das von einem eigenen Team erstellt wird. 

Aktuell besteht das Redaktionsteam aus drei Redakteuren, das Recruiting und Aufbau des Teams sei aber die größte Herausforderung beim Launch von "Männersache" gewesen, so Yohannes: "Wir brauchen kreative Onliner mit einer starken Affinität zu Markenbildung und Expertise im Social Media-Bereich", macht sie deutlich. Das kleine "Männersache"-Team kooperiert dabei mit anderen Bauer-Redaktionen wie Autozeitung.de, Selbst.de, TVMovie.de sowie "Welt der Wunder". Und ergänzt: "Wir brauchen Leute, die für ihre Marke brennen. Das haben wir mit der jetzigen Besetzung geschafft - wir haben tatsächlich einen starken Start-Up Spirit im Team." Ein Grund für den Erfolg sei auch, dass alle im Team "Männersache" ein Stück weit als eigenes "Baby" betrachten, an das Projekt zu 100 Prozent glauben.

Laut Yohannes will das Team im nächsten Schritt Facebook live, Instagram live und Whatsapp nutzen, um noch stärker mit den Nutzern ins Gespräch zu kommen. Dabei setzt die Redaktion auf Themen aus den Bereichen Auto, Outdoor, Food, Fashion und Fitness. Beliebte Inhalte waren bislang beispielsweise das Couchtischspecial aus dem Technikbereich ebenso wie ein Lifestyle-Thema zu "selbstschnürenden Schuhen" oder dem Autospecial zum Ford-Pickup Bronco.

Hintergrund "Männersache"

Männersache.de erscheint bei der Bauer Xcel Media Deutschland KG. Geschäftsleiter sind Sven-Olof Reimers und Markus Hüßmann, für den redaktionellen Inhalt ist Florian Zweigert verantwortlich. Als Director Digital Bauer Advertising wirkt Marco von Dahle. Jennifer Yohannes ist Digital Business Director Men & Special Interest. Bei Facebook gefällt bereits über 502.793 Personen "Männersache", auf Instagram sind es 6200 Abonnenten.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.