"Steht für unabhängigen, kritischen und fairen Qualitätsjournalismus": Stefan Raue wird Deutschlandradio-Intendant

09.06.2017
 

Der Deutschlandradio-Hörfunkrat hat Stefan Raue (58) mit 26 von 36 Stimmen als neuen Intendanten gewählt. Raue tritt sein Amt am 1. September 2017 an. Der derzeitige MDR-Chefredakteur war vom Verwaltungsrat vorgeschlagen worden.

Der amtierende Intendant Willi Steul (66) hatte im November 2016 sein Amt vorzeitig zur Verfügung gestellt. Er leitet Deutschlandradio seit April 2009. Willi Steul: "Ich freue mich, dass mit Stefan Raue ein Kollege mit menschlich hervorragendem Ruf und nachgewiesener journalistischer Professionalität nun das Haus führen wird. 'Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne..', das gilt für Deutschlandradio, für Stefan Raue und auch für mich."

Der Vorsitzende des Deutschlandradio-Verwaltungsrates und ZDF-Intendant Thomas Bellut erklärte: "Stefan Raue steht für unabhängigen, kritischen und fairen Qualitätsjournalismus. Mit ihm tritt ein erfahrener Journalist und versierter Medienmanager an die Spitze von Deutschlandradio."

Der neu gewählte Intendant bedankte sich für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen: "Es ist mir eine Ehre, das Deutschlandradio als eines der wichtigsten Leitmedien in Deutschland zu führen. Zentrale Entwicklungschancen sehe ich in der weiteren Profilierung der Programmangebote, der Arbeit an einer digitalen Zukunft mit Formaten, die in ihrer Ästhetik und Dramaturgie den Nutzungsgewohnheiten auch jüngerer Zielgruppen entsprechen, dem Zusammenwachsen der beiden Standorte sowie der Diskussion über die Zukunft des Auftrags und der Struktur des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland."

Stefan Raue (geboren 1958 in Wuppertal) begann seine journalistischen Laufbahn nach einem geisteswissenschaftlichen Studium und einem Volontariat als Reporter beim WDR (1987-1990). Anschließend arbeitete er als Politikredakteur und Chef vom Dienst bei RIAS-TV, bevor er 1992 Programmbereichsleiter Aktuelles und Nachrichten beim Fernsehen der Deutschen Welle wurde.

Seit 1995 war Raue in verschiedenen Positionen beim ZDF tätig, u. a. als Schlussredakteur des "heute-journal" und als stellvertretender Leiter der Senderredaktion der "heute"-Nachrichten. Von 1997 an war er Redaktionsleiter des Magazins "Blickpunkt", zusätzlich war er seit 1999 stellvertretender Hauptredaktionsleiter im Bereich Politik und Zeitgeschehen des ZDF. Seit November 2011 arbeitet er als trimedialer Chefredakteur beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR). 

Hintergrund: Das 1994 gegründete Deutschlandradio steht für den nationalen Hörfunk in Deutschland. Jeden Tag entstehen in den Funkhäusern in Berlin und Köln 72 Stunden Radioprogramm, das die föderale Vielfalt in Deutschland wiedergeben soll und bundesweit werbefrei zu empfangen ist: "Alles von Relevanz" (Deutschlandfunk), "Das Feuilleton im Radio" (Deutschlandfunk Kultur) und "Es ist kompliziert. Dazu guter Pop" (Deutschlandfunk Nova). Die drei Programme erreichen täglich mehr als 2,3 Millionen Hörerinnen und Hörer. Stefan Raue ist nach Ernst Elitz (1994-2009) und Willi Steul (2009-2017) der dritte Intendant von Deutschlandradio.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.