Sie bleibt freie Mitarbeiterin: Beauty-Ressortleiterin Regina Stahl räumt bei "Vogue" ihren Tisch

 

Eine Karriere von hohem ästhetischen Reiz: Mehr als 35 Jahr lang stand Regina Stahl in Diensten der Condé Nast-Modezeitschrift "Vogue". Nun gibt die 68-Jährige Ende Juni die Leitung des Beauty-Ressorts ab. Sie möchte sich künftig verstärkt privaten Projekten widmen, heißt es beim Verlag. Der "Vogue" soll Stahl allerdings auch in Zukunft als freie Mitarbeiterin verbunden bleiben.

Die studierte Germanistin und Theaterwissenschaftlerin ließ sich einst zur Moderedakteurin ausbilden. Ihre journalistische Karriere begann sie beim Fachmagazin "Textil Report", später wechselte sie zur Burda-Zeitschrift "Freundin". Seit 1981 wirkt sie als Moderedakteurin für die "Vogue", wo sie 1995 ins Beauty-Ressort wechselte. Unter Chefredakteurin Christiane Arp übernahm sie 2003 die Ressort-Leitung und wurde für ihre Tätigkeit und einschlägige Expertise mehrfach ausgezeichnet. 

Als eine "herausragende Journalistin und hochrespektierte Kennerin der Branche" bezeichnet Christiane Arp ihre langjährige Kollegin. "Mit ihrer Erfahrung und ihrem Gespür für relevante Themen, spannende Newcomer und wichtige Entwicklungen hat sie 'Vogue" über viele Jahre maßgeblich geprägt", sagt die Chefredakteurin über die scheidende Beauty-Chefin.

Wie die Ressortleitung künftig besetzt wird, ist noch unklar. Der Verlag will die Nachfolge in Kürze bekannt geben.

Hintergrund: Der Münchner Verlag Condé Nast (unter anderem: "GQ", "AD", "Vogue", "Glamour", "Wired") wird von Moritz von Laffert, Herausgeber Condé Nast Deutschland & Vice President Condé Nast International, geführt. Ihm arbeiten unter anderem Roland Riedesser, Finanzdirektor Condé Nast Deutschland, Wolfgang Sander, Head of Business Intelligence & Content Marketing, und der Publisher André Pollmann zu.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.