ARD verlagert Hörfunk-Korrespondentenplatz: Marcus Schuler übernimmt Berichterstattung aus dem Silicon Valley

27.06.2017
 

Das ARD-Hörfunkstudio Los Angeles berichtet von Juli 2017 an auch direkt aus dem Silicon Valley. Dazu verlagert die ARD einen Hörfunk-Korrespondentenplatz von Los Angeles in die San Francisco Bay Area nach Menlo Park. Die Berichterstattung aus dem Silicon Valley übernimmt der BR-Journalist Marcus Schuler.

"Damit sind wir für die ARD in unmittelbarer Nachbarschaft von Internet-Giganten wie Facebook und Google und technologischen Schrittmachern wie der innovativen Stanford University präsent", sagt hr-Intendant Manfred Krupp. 

Der BR-Journalist Marcus Schuler folgt Wolfgang Stuflesser nach, der zum SWR zurückkehrt. Die Koordination der Berichterstattung erfolgt weiterhin durch das ARD-Studio Los Angeles. Studioleiterin dort bleibt Nicole Markwald vom hr.

Marcus Schuler, der gebürtige Schwabe aus Esslingen am Neckar, hat in Bonn studiert und beim World Service der BBC in London als Hörfunkjournalist volontiert, bevor er als freier Journalist für den Radiosender SWF3 - später SWR3 - in Baden-Baden als Redakteur und Reporter und als Moderator der Morningshow "SWF3 On"  arbeitete. Ende der 90er Jahre baute er beim SWR das jüngste Multimedia-Angebot der ARD, DASDING, auf und erhielt u.a. den Kurt-Magnus Preis der ARD sowie mit der Online-Crew von DASDING den Grimme Online Award. Heute arbeitet er für den Bayerischen Rundfunk und ist außerdem im Wissenschaftsmagazin des Deutschlandfunks "Forschung aktuell" zu hören sowie in den Hörfunkprogrammen B5 aktuell und Bayern2.

Hintergrund: Das ARD-Hörfunkstudio in Los Angeles wird vom Hessischen Rundfunk verantwortet und ist für die gesamte US-Westküste zuständig. Die Verlagerung eines Korrespondentenplatzes nach Menlo Park soll  die Berichterstattung aus dem Silicon Valley erleichtern, die bereits seit Jahren ein Schwerpunkt des Studios ist.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.