Er bleibt nur noch bis zum Jahresende: Stellvertretender Programmchef Reinhold Elschot verlässt das ZDF

 

Emotionaler Abschied auf dem ZDF-Empfang auf dem Münchner Filmfest: Unter dem Applaus und der Anerkennung von Erfolgsproduzenten wie Jan Mojto, Quirin Berg und Oliver Berben verkündete Reinhold Elschot, Leiter der ZDF-Hauptredaktion Fernsehspiel/Serie  I, Koordinator Fiktionale Programme und stellvertretender ZDF-Programmdirektor, dass er den Sender zum Jahresende verlässt.

Der 66-Jährige möchte dann seine Ämter ruhen lassen. Wie zu hören ist, will Elschot, der früher bereits Produzent war, als selbstständiger Filmemacher machen - mit ein bis zwei Projekten pro Jahr. Ein Nachfolger für den Stellvertreter von Programmdirektor Norbert Himmler soll bereits feststehen. Wer die Elschot-Stelle übernehmen wird, ist allerdings noch unklar. Das ZDF möchte die Top-Personalie in Kürze bekannt geben.

Reinhold Elschot, der in der Branche gut vernetzt ist, wurde 1951 in Bocholt geboren und studierte Germanistik, Publizistik und Philosophie. Eine erste Karrierestation war ab 1978 eine Beschäftigung als Referent für den Adolf-Grimme-Preis beim Adolf-Grimme-Institut in Marl. Außerdem war er verantwortlicher "w&v"-Redakteur sowie freier Mitarbeiter für Hörfunk und Fernsehen des WDR in Köln, der "Süddeutschen Zeitung" und von "epd".

1998 arbeitete Reinhold Elschott als Redakteur des WDR in Köln, 1991 wechselte er zum ZDF - zunächst als Redakteur in der ZDF-Redaktion "Fernsehspiel I" und betreute dort unter anderem Auftragsproduktionen wie die "Bella Block"-Reihe. Außerdem kümmerte er sich um ZDF-Koproduktionen und nahm zentrale Aufgaben für die Hauptredaktion Fernsehspiel im Bereich Presse und Promotion wahr.

Leiter der ZDF-Redaktion "Fernsehspiel I" wurde er im Jahr 1993, bevor er zwischen 1998 bis 2009 auf Produzentenseite wechselte: Damals war Elschot Geschäftsführer der Film- und Fernsehproduktionsfirma Network Movie, einer Tochter von ZDF Enterprises.

Hintergrund: Seine bisherige Stelle als Leiter der Haupredaktion Fernsehspiel, die 2003 erweitert wurde und nun "HR Fernsehfilm/Serie I" heißt, übernahm er im Juni 2009. Außerdem wurde er stellvertretender Programmdirektor. Beide Funktionen trat Elschot 2009 in der Nachfolge von Hans Janke an, der damals in den Ruhestand getreten war.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.