Der Stellvertreter steigt auf: Helge Fuhst leitet Phoenix als neuer Programm-Geschäftsführer

 

Die ARD-Intendanten unter Vorsitz von Karola Wille haben mit Helge Fuhst einen neuen Programm-Geschäftsführer für den Ereignis und Dokumentationskanal von ARD und ZDF berufen: Damit folgten sie an der Phoenix-Spitze einem Vorschlag von WDR-Intendant Tom Buhrow, zu dem der 33-Jährige in einem vertrauensvollen Verhältnis steht. Fuhst war bereits persönlicher Referent von Buhrow.

Bislang war Helge Fuhst stellvertretender Programm-Geschäftsführer und Leiter der Abteilung Zentrale Aufgaben und Progamm-Management von Phoenix. Der Journalist und Moderator folgt auf den langjährigen Amtsinhaber Michel Hirz. Seine neuen Aufgaben übernimmt Helge Fuhst zum 1. Januar 2018 - vorbehaltlich der Zustimmung des WDR-Verwaltungsrates.

"Als programmerfahrener Manager ist Helge Fuhst eine ausgezeichnete Besetzung für diese Position", sagt Tom Buhrow über "seinen" Mann. "Mit seinem teamorientierten und klaren Führungsstil hat Helge Fuhst sich bisher viel Respekt eingebracht", so der WDR-Intendant. Er bezeichnet den neuen Chef weiter als "journalistischen Kopf" und als "Organisationstalent".

Hintergrund: Fuhst wurde 1984 in Hannover geboren und studierte an der Leibniz Universität in seiner Heimatstadt sowie an der American University von Washington DC. Seine Dissertation verfasste er über die erste Amtszeit von US-Präsident Barack Obama. 2008 verfolgte Fuhst den US-Vorwahlkampf bei NBC News in der US-Hauptstadt und arbeitete als Producer beim ARD-Studio Washington. Seine Ausbildung absolvierte er beim NDR, wo er anschließend als Moderations-Redakteur bei den ARD-"Tagesthemen" arbeitete. 2013 wurde er persönlicher Referent von Tom Buhrow, 2015 zusätzlich stellvertretender Leiter der WDR-Intendanz. Im Februar 2016 wechselte Helge Fuhst zu Phoenix, wo er neben seinen Verwaltungsaufgaben auch die Sendung "Phoenix der Tag" sowie Sonderformate moderierte. Bei Phoenix leitet er den Sender künftig gemeinsam mit der ZDF-Programm-Geschäftsführerin Michaela Kolster.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.