Für die ARD-Erfolgsserie "In aller Freundschaft": Joke Kromschröder löst bei Saxonia Media Sven Miehe ab

 

Ein neuer Krankenhausdirektor für die fiktive "Sachsenklinik" in Leipzig: Ab 1. Juli übernimmt Joke Kromschröder als Produzent die Verantwortung für die ARD-Serie "In aller Freundschaft" bei der Produktionsfirma Saxonia Media - einer Tochterfirma von Bavaria Film und der MDR-Tochter Drefa Media Holding. 

Kromschröders Vorgänger Sven Miehe, der bislang bei Saxonia Media für den Quoten-Dauerbrenner zuständig war, geht von Bord, um sich den berühmten "neuen Herausforderungen" zu stellen.

Joke Kromschröder kennt sich mit dem Fischen im Seichten aus. Er steuerte zuletzt bei der Studio Hamburg Serienwerft die Konzeptentwicklung der ARD-Nachmittagsserie "Rote Rosen". Als Produzent zeichnete er bislang unter anderem für die Serie "Koslowski & Haferkamp" (ARD), den Kinofilm "Akte Grüninger", die Reihe "Johanna und der Buschpilot" (ZDF) sowie die ZDF-Reihe "Der Ermittler" verantwortlich. Letztere erhielt den Deutschen Fernsehpreis. 

Sven Sund, Geschäftsführer und Produzent der Saxonia Media, freut sich, dass er mit dem Neuzugang einen "erfahrenen Produzenten" gewinnen konnte. Mit ihm und dem eingespielten Team will er in den nächsten Jahren die anstehenden Herausforderungen angehen.

Sven Miehe dankt Sven Sund für seine bisherige Arbeit bei der "In aller Freundschaft"-Serie. "Eine so umfangreiche Produktion ist kein Sprint, sondern ein Marathon, den er mit großer Leidenschaft absolviert hat." 

Zu seinen neuen Berufsplänen sagt Miehe: "Die Zeit mit 'In aller Freundschaft' war ein Geschenk für mich", so der scheidende Produzent. "Nach mehr als 160 Folgen ist es jetzt Zeit für mich, von Bord zu gehen und eine neue Herausforderung zu suchen."

Hintergrund: Saxonia Media, gegründet 1995, hat sich auf fiktionale Serien, Reihen und erfolgreiche Fernsehspiele spezialisiert. Anteilseigner sind die Bavaria Film (51%) und die Drefa Media Holding (49%). Zu den erfolgreichsten Produktionen zählen die ARD-Formate "Tierärztin Dr. Mertens" und "In aller Freundschaft" sowie der Ableger "In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte". Insgesamt hat die Firma bislang über 1600 Serienepisoden produziert. Geschäftsführer ist Sven Sund.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.