Neue "taz.de"-Ressortleitung: Malte Göbel und Verena Schneider bilden Doppelspitze

30.06.2017
 

Malte Göbel führt ab 1. August das Ressort "taz.de" an der Seite von Verena Schneider. Er kommt damit zurück an seine alte Wirkungsstätte in der "taz". Daniél Kretschmar, bisher Co-Ressortleiter von "taz.de", reduziert seine Stelle in der "taz" und gibt die Leitung des Ressorts ab.

"Malte Göbel ist genau der Richtige für diesen Posten," sagt die stellvertretende "taz"-Chefredakteurin Katrin Gottschalk. "Er bringt Nachrichtensicherheit mit, technischen Spürsinn, die Fähigkeit des freundlichen Forderns und Humor."

Mit Verena Schneider, die seit 2016 Ressortleiterin bei taz.de ist, wird Malte Göbel von nun an die Doppelspitze bilden. Gemeinsam sollen sie Online und Print im Hause "taz" weiter verschränken und an der Mobilversion von taz.de arbeiten.

Göbel beschreibt seine neue Aufgabe so: "Die 'taz' nimmt print und online eine Sonderstellung in der deutschen Medienlandschaft ein. Sie kümmert sich um Themen, die andere Medien ignorieren, spitzt gern zu und scheut keine Diskussionen. Es ist mir eine Ehre, im Team mit Verena und der Redaktion 'taz.de' in dieser Hinsicht weiterzuentwickeln und das Internet zu rocken." Daniél Kretschmar, bisher Co-Ressortleiter von taz.de, reduziert seine Stelle in der taz und gibt die Leitung des Ressorts ab.

Hintergrund: Seit 2010 arbeitet Malte Göbel als Journalist für die "taz" - erst als Redakteur bei "taz.plan", dann als Chef vom Dienst von "taz.de" und zuletzt als Redakteur im Gesellschaftsressort "taz2". Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Politik, Meinung, Queerfeminismus sowie Metal-Bands, Comics und Fantasy-Romane.

Der Absolvent der Deutschen Journalistenschule baute das Startup freeload.de mit auf, das später in giga.de aufging. Mit dem Video-Blog Undertube wurde er 2008 in der Kategorie "Kultur und Unterhaltung" für den Grimme-Online-Award nominiert.

Chefredakteur der "taz" ist Georg Löwisch.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.