Serien-Marketing bei Fox: Wie Karin Zipperling bei Facebook für Zombies trommelt

 

Es ist die berühmte Melodie - und die "Kompliziertes leicht gemacht"-Stimme dazu. Und doch wirkt der von Karin Zipperling, Diector Marketing & Creative Services beim Pay-TV-Sender Fox, geschnittene "Sendung mit der Maus"-Trailer verstörend. Er stellt im "Das ist der Rick"-Tonfall den von Andrew Lincoln gespielten Deputy Sheriff Rick Grimes aus der Zombie-Serie "The Walking Dead" vor - ein Riesen-Erfolg auf Facebook.

Mit vergleichsweise einfachen Werbe-Einfällen riesige Reichweiten erzielen - das ist das Erfolgsrezept der Serien-Marketing-Philosophie, die Karin Zipperling und ihre Teams bei Fox entwickelt haben. Allein der "Sendung mit der Maus"-Clip zur Vorzeigeserie wurde über 680.000 Mal aufgerufen. Über 4.100 Mal wurde das ungewöhnliche Filmchen von den "Walking Dead"-Fans geteilt.

Ähnlich lauffeuerschnell verbreitete sich bei Facebook ein "The Walking Date"-Clip, für den die Marketing-Verantwortliche sogar "Susi", die berühmte, gut wiedererkennbare "Herzblatt"-Stimme, gewinnen konnte. Ihre "Walking Dead"-Erklärvideos erreichten bislang in den sozialen Netzwerken 9,6 Mio Zombie-Anhänger bei knapp 130.000 sogenannten Interaktionen (Shares, Comments, Likes) und knapp drei Mio Video-Views. Zum Vergleich: Fox zählt im deutschsprachigen Raum derzeit rund 5 Mio Abonnenten. 

Doch auch bei anderen Erfolgsserien des Hauses - etwa rund um "Ray Donovan", aber auch die National-Geographic-Channel-Miniserie "Mars" - setzen die hauseigenen Fox-Werber auf derartige Trailer-Eigenproduktionen. Für letztere durfte Zipperling sogar eine Art eigenen Weiterdreh in den originalen Settings des Europäischen Raumfahrtzentrums veranstalten - für Facebook.

"Mir ist wichtig, dass die Inhouse-Kreativität zu sprühen beginnt", sagt sie über ihre Marketing-Ansätze für die sozialen Medien im Gespräch mit dem gedruckten "kress pro" (Ausgabe 04/2017). "Wir setzen stark auf Emotionen - auf Freude und Überraschung oder auf Wut und Trauer", beschreibt sie die Stoßrichtung der Facebook-Filmchen. "Wenn es nicht emotional ist, kommt es nicht auf die Facebook-Seite", so Karin Zipperling.

Update: Wie Fox aktuell mitteilt, hat Karin Zipperling das Unternehmen Ende Juni verlassen. Sie gönnt sich derzeit ein Sabbatical.

kress.de-Tipp: Wie viel sich die Marketing-Chefin, die praktischerweise auch die Kreativteams für die Schnitt, Dramaturgie und On-Air-Design steuert, ihre viralen Werbe-Aktivitäten kosten lässt, wie sie ihre Mannschaft motiviert, die Verhandlungen mit den US-Lizengebern führt und wie sie mit RTL II kooperiert, erfährt man detailliert im großen Case in "kress pro" Ausgabe 4/2017 - diese kann als E-Paper oder gedruckt - und im iKiosk erworben werden. 

"kress pro" - das Magazin für Führungskräfte bei Medien - erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. "kress pro"-Chefredakteur ist Markus Wiegand, Herausgeber Johann Oberauer. "Zum "kress pro"-Abo.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.